Berlin - RB Leipzig steht zwei Spieltage vor Saisonende sicher in der Gruppenphase der Champions League. Nach Kaiserslautern 1997/98 sind die Sachsen erst der zweiter Aufsteiger, der es direkt in die Champions League schaffte.

>>> Hol dir jetzt die offizielle Bundesliga App!

  • Zehn der 14 Niederlagen in dieser Saison kassierte Hertha nach der Winterpause; kein Team verlor im Jahr 2017 öfter als die Berliner.

  • Leipzig feierte den 20. Sieg; öfter gewann ein Aufsteiger nie in einer kompletten Saison, die Sachsen stellten den Uralt-Rekord der Bayern aus der Spielzeit 1965/66 ein.

  • Timo Werner ist erst der fünfte Spieler der Bundesliga-Geschichte, dem im Alter von unter 22 Jahren mindestens 19 Saisontreffer gelangen. Die Vorgänger lassen einiges erwarten, zuvor schafften das nur Gerd und Dieter Müller sowie Klaus Fischer und Werner Weist.

  • So viele Saisontreffer wie Werner (19) schaffte ein Spieler eines Aufsteigers letztmals in der Saison 2006/07, damals kam Bochums Theofanis Gekas auf 20 Tore.

  • Werner bejubelte nun schon 19 Saisontore und ist damit weiterhin der beste deutsche Torjäger der Bundesliga. Im Profibereich erzielte für RB noch kein Spieler mehr Saisontreffer als Werner, Daniel Frahn kam in der Drittligasaison 2013/14 auf dem Weg zum Aufstieg ebenfalls auf 19 Treffer.

  • Werner traf in dieser Saison beim 1:0 bereits zum vierten Mal mit dem Kopf. Bundesliga-weit waren nur Mario Gomez und Pierre-Emerick Aubameyang mit diesem Körperteil erfolgreicher als der nur 1,80 Meter große RB-Stürmer.

  • Für RB war Werners Tor zum 1:0 das zwölfte Kopfballtor der Saison, kein Team ist hier besser. Acht der Kopfballtreffer gelangen nach der Winterpause.

  • Davie Selke schnürte seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga.

  • Rani Khedira sorgte für das erste Eigentor in der noch kurzen Bundesliga-Historie von RB Leipzig. Sein prominenter Bruder Sami hatte in 98 Bundesliga-Partien nie in die falsche Richtung getroffen

>>> Alle Infos zu #BSCRBL im Matchcenter