Bremen - Werder Bremen hat durch das 2:0 gegen Hertha BSC seine Serie auf elf ungeschlagene Spiele ausgebaut, holte daraus 29 von 33 möglichen Punkten und hat nun auch rechnerisch den Klassenerhalt sicher. Eine so lange Serie legte Bremen zuletzt vor über sechs Jahren hin. Ein Sieggarant: Max Kruse! Zwölf seiner 14 Saisontreffer markierte er in der zweiten Halbserie. Weitere Top-Fakten zu #SVWBSC.

>>> Hol dir jetzt die offizielle App der Bundesliga!

  • Werder feierte den fünften Heimsieg in Serie, was den Bremern innerhalb einer Saison zuletzt vor fast zehn Jahren gelungen war.

  • Bremen ist seit neun Heimspielen gegen die Berliner ungeschlagen, feierte dabei acht Siege und liegt nun nur einen Zähler hinter Hertha.

  • Die Hertha kassierte die neunte Auswärtsniederlage in Folge; eine so lange Pleitenserie auf fremden Plätzen innerhalb einer Saison gab es für die Berliner nie zuvor.

  • Es war für die Hertha bereits die elfte Auswärtsniederlage; mehr mussten die Berliner zuletzt in der Abstiegssaison 1990/91 hinnehmen (14).

  • Beim 1:0 erzielte Bremen das elfte Kontertor diese Spielzeit, davon markierten die Hanseaten zehn nach der Winterpause.

  • Einen so schnellen 0:2-Rückstand wie in Bremen musste Hertha zuvor unter Pal Dardai noch nie hinnehmen.

  • Traumduo: Beim 1:0 bediente Max Kruse mit einem Traumpass Fin Bartels und beim 2:0 bedankte sich Bartels mit einem uneigennützigen Zuspiel auf Kruse – sie nutzten jeweils ihren einzigen Torschuss der Partie.

  • Auch dank des besseren Zweikampfverhaltens hatte Werder die Partie weitgehend im Griff. Die Hanseaten gewannen 56 Prozent der Zweikämpfe und begingen dabei nur acht Fouls am Gegenspieler (Hertha 17).

>>> Alle Infos zu #SVWBSC im Matchcenter