Bremen - Mit dem langjährigen Profi Torsten Frings von SV Werder Bremen auf der Trainerbank verlor Bundesliga-Schlusslicht SV Darmstadt 98 nach starkem Auftritt unglücklich mit 0:2 (0:0). Für die Entscheidung sorgte Max Kruse, der zunächst in der 75. Minute nach einem Foul von Aytac Sulu an Claudio Pizarro einen Foulelfmeter sicher verwandelte und in der Nachspielzeit alle Zweifel am Sieg der Gastgeber beseitigte.

Fantasy Heroes

Max Kruse (15 Punkte), Robert Bauer (15), Felix Wiedwald (10)

>>> Jetzt mitmachen beim Bundesliga Fantasy Manager

Das Spiel in Kürze

Nach drei Heimniederlagen hintereinander war es der erste Heimsieg für den SVW. Die Hessen warten weiter auf ihren ersten Auswärtspunkt und dürften den Abstieg kaum noch vermeiden können.  Vor 41.000 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion war der Tabellenletzte insbesondere in der ersten Halbzeit einem durchaus verdienten Sieg sogar sehr nahe. Schon in der dritten Minute musste Werder-Torhüter Felix Wiedwald sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfball von 98-Kapitän Sulu zu entschärfen. Fünf Minuten später traf Antonio Colak per Kopf den Pfosten.

Nach Wiederanpfiff wendete sich das Blatt. Der bis dahin überaus unauffällige Pizarro leitete mit einem Kopfball knapp neben den Pfosten eine stärkere Bremer Phase ein. Vier Minuten später verpasste Theodor Gebre Selassie freistehend die Führung für die Grün-Weißen. Werder belohnte sich mit dem verwandelten Strafstoß von Kruse und konterte dann die kämpferischen Lilien am Ende klug aus.

>>> Alle Infos zu #SVWD98 im Matchcenter

© imago / Nordphoto

Die Highlight im Spielfilm

  • 4. Minute: Riesentat von Wiedwald!
    Was für eine Glanztat! Nach einer Ecke von rechts kommt Sulu im Fünfer völlig frei zum Kopfball, wuchtet die Kugel aus kurzer Distanz auf den Kasten. SVW-Keeper Felix Wiedwald packt einen überragenden Reflex aus und lenkt das Leder über die Latte.

  • 8. Minute: PFOSTEN!
    Die Lilien richtig auf dem Vormarsch! Heller flankt von der linken Strafraumseite stark in den Fünfer, Colak lässt die Kugel über den Hinterkopf rutschen und trifft aus vier Metern nur den rechten Pfosten. Darmstadt im Pech - die zweite Großchance der Gäste.

  • 26. Minute: Offensivfreudig
    Nach 26 Minuten hat Darmstadt bereits zehn Torschüsse. In dieser Saison waren es in einer 1. Halbzeit zuvor nie mehr als sechs!

  • 47. Minute: Großchance für Werder!
    Bremen kommt agil aus der Pause! Max Kruse ist auf der rechten Seite durch und flankt an den zweiten Pfosten. Dort steht Claudio Pizarro komplett blank köpft die Kugel per Flugkopfball aus gut vier Metern links am Pfosten vorbei. Den macht er normalerweise blind…

  • 51. Minute: Nächste Großchance!
    Nächste dicke Chance für Werder: Bauer flankt vom linken Strafraumeck hoch an den zweiten Pfosten, Gebre-Selassie ist dort komplett frei und braucht aus drei Metern nur noch einköpfen. Er erwischt das Leder aber nicht voll - die Kugel fliegt knapp daneben.

  • 75. Minute: ELFMETER!
    Klare Sache: Gnabry ist auf der linken Strafraumseite durch und spielt den Ball flach in den Fünfer. Pizarro verpasst und wird dann von Sulu von hinten umgegrätscht. Nach Kommunikation mit dem Linienrichter zeigt Winkmann auf den Punkt.

  • 75. Minute: TOOOR für Bremen!
    Ganz sicher verwandelt! Max Kruse tritt zum Strafstoß an und legt den Ball aus Sicht des Schützen ganz sicher ins linke untere Eck. Lilien-Keeper Daniel Heuer Fernandes hat sich für die andere Ecke entschieden und ist somit ohne Chance. Werder führt!

  • 90.+2 Minute: TOOOR für Bremen!
    Das war's! Werder kontert Darmstadt gekonnt aus. Eggestein eröffnet Bartels die rechte Außenbahn, der zieht nach innen und bedient dann Max Kruse auf der linken Strafraumseite. Der Torschütze verwandelt sicher aus gut acht Metern flach in die Tormitte.

>>> Statistiken und Aufstellungen im Liveticker

Top-Fakt

Max Kruse verwertete seine einzigen beiden Torschüsse der Partie und schnürte damit seinen ersten Doppelpack im Werder-Dress.

>>> Mehr Top-Fakten zu #SVWD98

Top-Tweet

Spieler des Spiels:
Max Kruse

Max Kruse verwertete seine einzigen beiden Torschüsse der Partie und schnürte damit seinen ersten Doppelpack im Werder-Dress. Das 1:0 war der neunte Strafstoß seiner Bundesliga-Karriere, alle neun verwandelte er.