Dortmund - Der starke Auftritt beim 3:0-Heimsieg von Borussia Dortmund ließ BVB-Coach Thomas Tuchel frohlocken. Sein Pendant Valerien Ismael ordnete dagegen seinen Schützlingen beim VfL Wolfsburg kollektive Amnesie an. Die Stimmen zu #BVBWOB.

>>> Jetzt beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager anmelden

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben es geschafft, konzentriert zu spielen. Wir haben viele Chancen erspielt und wenig zugelassen. Wir sind derzeit sehr fleißig und diszipliniert in der Abwehr. Lukasz Piszczek ist derzeit herausragend in Form. Er war gegen Benfica und auch heute außergewöhnlich stark und verkörpert alles, was den BVB auszeichnet. Wir haben jetzt einen konstanten Fuß in der Tür, aber wir können noch mehr."

Valérien Ismael (Trainer VfL Wolfsburg): "Es war ein mehr als verdienter Sieg für Dortmund. Über 90 Minuten haben wir viel zu wenig nach vorne gemacht, um den BVB in Bedrängnis zu bringen. Nach dem 2:0 war Dortmund befreit und wir sind nicht mehr zurückgekommen. Dieses Spiel müssen wir schnell vergessen."

"Einfach super vom ganzen Team"

Gonzalo Castro (Spieler Borussia Dortmund): „Es war sehr, sehr wichtig, dass wir in der zweiten Halbzeit schnell das 2:0 und auch das 3:0 nachgelegt haben. So konnte der Gegner nicht schnell ins Spiel zurückfinden. Aber auch so muss man sagen, dass wir das Spiel – mit Ausnahme des Schusses von Malli kurz vor der Pause – gut kontrolliert haben.“

Lukasz Piszczek (Spieler Borussia Dortmund): „Es war sehr gut und extrem wichtig von uns, diese Reaktion auf die letzten beiden Spiele zu zeigen. Gerade in Lissabon haben wir eine Menge Chancen liegengelassen, das wollten wir unbedingt besser machen – und haben es auch geschafft. Heute hatten wir auch viele Chancen, und haben drei Stück reingemacht. Einfach super von der ganzen Mannschaft.“

"Nach dem 2:0 war das Ding durch"

Maximilian Arnold (Spieler VfL Wolfsburg): „Wir wussten, dass es schwer wird. Trotzdem haben wir absolut nicht das abrufen können, was wir uns vorgenommen hatten. Dass das 1:0 durch ein Eigentor fällt, ist natürlich ziemlich bitter. Nach dem 2:0 und 3:0 ist das Ding dann durch.“

>>> Alle Infos zu #BVBWOB im Matchcenter