Bremen - Nach der 0:1-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach war Alexander Nouri, Trainer von Werder Bremen schwer enttäuscht. Dieter Hecking freut sich, dass sein Team gefestigt ist. Die Stimmen zum Spiel.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "Wir wollten zumindest an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen, aber das war zu wenig. Der Stachel sitzt jetzt tief, unsere Situation fühlt sich extrem schwer an. Wir haben auf dem Spielfeld keine Lösungen gefunden, wir hätten das Glück einfach erzwingen müssen."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Mit diesem Sieg konnten wir den Druck ein bisschen aus dem Kessel nehmen. Die Mannschaft ist momentan sehr gefestigt, das zeichnet sie erfreulicherweise aus. In der zweiten Halbzeit war phasenweise Unruhe in unserem Spiel, aber insgesamt haben wir die Aufgabe in Bremen gut gelöst."

"Die Sorgen sind größer geworden"

Frank Baumann (Sportgeschäftsführer SV Werder Bremen): "Die Sorgen sind größer geworden. Wir haben uns sehr viel vorgenommen, aber das war heute in allen Bereichen definitiv viel zu wenig. Engagement, Verbissenheit, die letzte Konsequenz, Mut im Spiel nach vorne – das alles hat gefehlt. Nach der heutigen Leistung habe ich den Eindruck, dass doch noch nicht jeder die Situation begriffen hat. Das können wir so nicht stehenlassen, sondern werden das sehr, sehr deutlich ansprechen und beobachten, wer weiterhin würdig ist, dass Werder-Trikot zu tragen."

Niklas Moisander (Spieler SV Werder Bremen): "Das Ergebnis ist für uns alle sehr enttäuschend. Wir alle wussten, wie wichtig diese Partie ist und wollten sie unbedingt für uns entscheiden. Auf dem Platz haben uns viele Kleinigkeiten gefehlt. Wir konnten nicht 90 Minuten unsere Leistung abrufen, und das ist zum Gewinnen schlussendlich zu wenig."

Felix Wiedwald (Spieler SV Werder Bremen): "Die Niederlage ist extrem bitter. Mönchengladbach ist zwar nicht der leichteste Gegner und unser Spiel im zweiten Durchgang war phasenweise in Ordnung, aber wir hätten heute auch nochmal 90 Minuten spielen können, die Murmel wäre vermutlich nicht reingegangen.“"

"Ein wichtiges Zeichen"

Christoph Kramer (Spieler Borussia Mönchengladbach): "Der Sieg war ein wichtiges Zeichen und ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Wir hatten für unsere Verhältnisse relativ wenig Ballbesitz. Doch wir haben super gestanden, sind wieder viel gelaufen und haben alle gemeinsam gearbeitet. So holt man auswärts Punkte. Mit den zehn Punkten aus den letzten vier Spielen haben wir uns ein wenig unten befreit. Diesen Schwung wollen wir in die kommenden Spiele mitnehmen. Dafür müssen wir aber in jedem Spiel genauso hart arbeiten."

Thorgan Hazard (Spieler Borussia Mönchengladbach): "Ich freue mich natürlich, dass ich heute das Tor gemacht habe und der Mannschaft auf diese Weise helfen konnte. Es war aber vor allem wichtig, dass wir zusammen arbeiten, kompakt auftreten und so als Team agieren, wie wir es heute getan haben. So müssen wir immer spielen, egal wo. Wir müssen einfach so weitermachen wie in den letzten Wochen."

Yann Sommer (Spieler Borussia Mönchengladbach): "Wir machen jetzt die Sachen gut, die wir vorher nicht gut gemacht haben. Wir besinnen uns wieder auf die Basics, wir kämpfen um jeden Ball und machen die Kleinigkeiten richtig. Die ganze zweite Hälfte war ein Kampf von uns. Auch wenn fußballerisch nicht alles geklappt hat, haben wir probiert, sicher zu stehen und das Tor zu verteidigen. Auf die Konkurrenz schauen wir aber nicht, sondern nur auf uns und wollen Schritt für Schritt besser werden."

>>> Alle Infos zu #SVWBMG im Matchcenter