Köln - Nagelsmann ist nun seit 33 Bundesliga-Partien Trainer der TSG Hoffenheim. Für ihn ist das Spiel beim VfL Wolfsburg somit ein persönliches Saisonfinale. Mit ihm gab es 15 Siege, zwölf Remis und nur sechs Niederlagen. Mit 57 Punkten liegt die TSG in der "Nagelsmann-Tabelle" auf Rang 3. Nur Bayern (81) und Dortmund (67) holten in diesem Zeitraum mehr Zähler.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Der VfL Wolfsburg kommt nach 19 Spieltagen nur auf 19 Punkte – so wenige Zähler waren es zu diesem Zeitpunkt noch nie in der Vereinsgeschichte.

Auf die erste Saisonniederlage in Leipzig (1:2) antwortete 1899 Hoffenheim mit einem Rekordsieg gegen den 1. FSV Mainz – höher als mit 4:0 gewann 1899 noch nicht unter Julian Nagelsmann (dieses Ergebnis gab es in dieser Saison auch gegen den 1. FC Köln).

Wolfsburg ist mit acht Punkten und 7:14 Toren das Schlusslicht der Heimtabelle.

In der Hinrunde endete erstmals ein Duell zwischen Wolfsburg und Hoffenheim 0:0.

In Sinsheim wurden insgesamt aber 41 Torschüsse abgegeben (21 zu 20 für den VfL) – für Wolfsburg sind 21 Torschüsse bis heute Saisonrekord.

Sechs Mal führte eine von Yunus Malli geschlagene Ecke zu einem Treffer – das ist Ligaspitze; dahinter folgt der Hoffenheimer Sebastian Rudy mit vier Ecken zu Toren.

Diego Benaglio bestritt in Köln sein 256. Bundesliga-Spiel und ist damit zusammen mit Marcel Schäfer Rekordhalter der Wolfsburger – nun kann Benaglio am zuletzt verletzten Schäfer vorbei ziehen.

>>> Alle Infos zu #WOBTSG im Matchcenter