Ingolstadt - Nach dem späten Doppelpack des FC Bayern München, der seinen FC Ingolstadt 04 schockte, konnte FCI-Coach Maik Walpurgis die Enttäuschung nicht verbergen. Beim Rekordmeister überwog derweil die Erleichterung nach einem harten Stück Arbeit. Die Stimmen zum Spiel.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Maik Walpurgis (Trainer FC Ingolstadt 04): "Für uns war es sehr bitter, denn die Mannschaft hat gut gegen den Ball gearbeitet und sehr gut verteidigt. Damit konnten wir klare Torchancen weitestgehend verhindern, allerdings hatten wir in der Vorwärtsbewegung zu viele Fehler. Aufgrund der gezeigten Leidenschaft wäre ein Punkt verdient gewesen, weshalb die Niederlage wehtut. Das müssen wir jetzt abhaken und uns nächste Woche wieder belohnen."

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern München): "Es war ein wichtiger Sieg für uns, der schwer erkämpft wurde. Wir mussten in der zweiten Halbzeit deutlich zulegen und konnten uns am Ende belohnen. Dafür mussten wir alles versuchen und unsere Räume finden. Der FCI stand defensiv sehr gut, dennoch konnten wir hier gewinnen."

"Es ist schwer zu realisieren"

Marvin Matip (Spieler FC Ingolstadt): "Wir nehmen das Positive mit, denn wir haben den Bayern über 90 Minuten einen tollen Fight geboten. Wir haben gut verteidigt. Am Ball hätten wir ein bisschen mutiger sein können, aber wir nehmen trotzdem die guten Sachen mit. Es hat nicht jede Mannschaft die Qualität wie Bayern München, am Schluss noch so einen Druck zu entfachen."

Florent Hadergjonaj (Spieler FC Ingolstadt 04): "Im Moment fällt es schwer zu realisieren, dass wir mit leeren Händen dastehen. Bayern hat natürlich immense Qualität und kann immer nochmal eine Schippe drauflegen, doch wir müssen dieses späte 0:1 einfach verhindern. Das darf uns nicht passieren. Wir haben 90 Minuten alles geben und klasse gekämpft, schlussendlich konnten wir uns wieder nicht belohnen."

Martin Hansen (Spieler FC Ingolstadt 04): "Wieder in der letzten Minute ein Gegentor zu kassieren schmerzt und es tut mir sehr leid für die Fans und für die Jungs, weil wir uns für ein klasse Spiel nicht belohnen konnten. Es ist schwer zu erklären, warum wir wieder einen späten Gegentreffer hinnehmen mussten. Unsere Aufgabe lautet schlichtweg, dass wir das in den kommenden Partien abstellen und punkten. Dafür werden wir hart arbeiten und alles geben."

"Man muss auch von Glück sprechen"

Philipp Lahm (Spieler FC Bayern München): "Es hat jeder gesehen, dass es auf diesem Platz sehr, sehr schwer war, unser Passspiel aufzuziehen. Wir haben das Spiel angenommen und wussten, dass es viel über die Zweikämpfe geht. Ingolstadt operiert oft mit langen Bällen, deswegen war wichtig, die zweiten Bälle zu gewinnen. In der ersten Halbzeit hätten wir durch Lewy in Führung gehen können, in der zweiten durch Thomas. Wenn man so spät ein Tor macht, muss man auch von Glück sprechen.“

Arjen Robben (Spieler FC Bayern München): "Ich habe dem Trainer von Ingolstadt ein großes Kompliment gemacht. Sie haben super gekämpft. Es ist immer bitter, wenn du so in der letzten Minute ein Tor kassierst.“

>>> Alle Infos zu #FCIFCB im Matchcenter