Ingolstadt - Hertha konnte sich gegen Ingolstadt souverän mit 2:0 durchsetzen. Während FCI-Coach Markus Kauczinski fehlende Konsequenz im Abschluss bemängelte, zeigte sich Hertha-Trainer Pal Dardai hochzufrieden.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Markus Kauczinski (FC Ingolstadt): "Es hat mit dem Gegentor denkbar schlecht begonnen, wir hatten einen Fehler im Spielaufbau und waren dann schlecht abgeschirmt. Das hat Hertha in die Karten gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir es bis zum Schluss probiert und hatten auch eine starke Druckphase. Wir haben da einfach das Tor nicht gemacht, weil wir hier und da zu umständlich waren."

Pal Dardai (Hertha BSC): "Ein dickes Lob an die Mannschaft, sie hat sehr gut umgesetzt, was wir wollten. Wir hatten schon in der erste Halbzeit genug Möglichkeiten zum 2:0. Es war dann eine ganz andere zweite Halbzeit, aber wir haben das gut überlebt. Ich bin sehr zufrieden, aber ich werde jetzt bestimmt keinen Sekt öffnen."

>>> Alle Infos zu #FCIBSC im Matchcenter

"Die Enttäuschung ist groß"

Pascal Groß (Spieler FCI): "Natürlich haben wir uns vorgenommen, zum Heimauftakt für unsere Fans ein anderes Ergebnis zu erzielen. Uns war wichtig, dass wir nach dem ersten Punkt erneut Zählbares mitnehmen, das ist uns leider nicht gelungen. Von der Chancenverteilung her war es ein sehr ausgeglichenes Spiel, Hertha war einfach eiskalt und hat die Möglichkeiten besser genutzt. Wir sind unermüdlich angerannt aber einfach nicht durchgekommen. Das müssen und werden wir in den kommenden Spielen verbessern."

Marvin Matip (Spieler FCI): Wir haben die Partie heute vor allem in der Anfangsphase verloren. In den ersten 25 Minuten hatten wir keinen Zugriff auf den Gegner und sind früh in einen Konter gelaufen, der eiskalt genutzt wurde. Wenn man gegen eine so routinierte Mannschaft wie Hertha in Rückstand gerät, wird es schwer. Sie haben uns über weite Teile das Spiel überlassen und haben abgeklärt verteidigt. Wir hatten dennoch unsere Szenen, auch wenn uns manchmal die Kaltschnäuzigkeit oder die letzte Konsequenz gefehlt hat.

Moritz Hartmann (Spieler FCI): Die Enttäuschung ist natürlich groß. Hertha war cooler vor dem Tor und hat uns vorgemacht, wie es geht. Diese Effektivität hat uns heute gefehlt, deshalb haben wir verloren. Wir haben zu oft umständlich gespielt und sind selten zum Abschluss gekommen. Daran gilt es zu arbeiten, dann können wir auch in solchen Spielen etwas mitnehmen.