Mönchengladbach - Die Heimpremiere von Trainer Dieter Hecking bei Borussia Mönchengladbach ist gelungen. Der fünfmalige deutsche Meister besiegte den Sport-Club Freiburg dank einer starken Schlussphase letztlich verdient mit 3:0 (0:0) und schob sich im Tabellenmittelfeld der Bundesliga bis auf drei Punkte an die Gäste heran. Kapitän Lars Stindl (73.), Raffael (78.) und Patrick Herrmann (90.+2) erzielten die Treffer für die Hausherren. Freiburg wartet damit seit 22 Jahren auf einen Sieg in Gladbach.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Fantasy Heroes:

Tony Jantschke, Andreas Christensen und Jannik Vestergaard (je 12 Punkte)

Das Spiel in Kürze

Vor 47.194 Zuschauern im Borussia-Park taten sich die Gastgeber schwer. Der Aufsteiger machte mit einer hohen Laufbereitschaft die Räume immer wieder geschickt zu und zwang die Gladbacher zu Rück- und Querpässen. Große Torchancen blieben in den ersten 45 Minuten Mangelware. Ein Schuss von Raffael verfehlte das SC-Tor deutlich (31.), Andreas Christensen zielte aus kurzer Distanz ebenfalls zu ungenau (40.).

Auch nach dem Wechsel arbeitete Freiburg gut gegen den Ball und lauerte auf Konter. Dabei bot sich Vincenzo Grifo die große Möglichkeit zur Führung, doch er scheiterte freistehend am Schweizer Nationaltorhüter Yann Sommer (51.). Glück hatte Gladbach als Nils Petersen nach gewonnenem Zweikampf gegen Jannik Vestergaard das mögliche 1:0 vergab (54.).

Nach knapp einer Stunde wurde die Partie etwas temporeicher. Nach einem Patzer von Außenverteidiger Lukas Kübler hätte Raffael Gladbach in Führung bringen müssen, doch der etwas überraschte Brasilianer köpfte aus fünf Metern freistehend drüber (67.). Besser machte es Stindl, der sich gegen Caglar Söyüncü stark durchsetzte und Torhüter Alexander Schwolow keine Chance ließ. Raffael fünf Minuten später und Herrmann in der Nachspielzeit machten anschließend alles klar.

>>> Alle Infos zu #BMGSCF im Matchcenter

Die Highlights im Spielfilm

  • 39. Minute: Christensen vorbei
    Da geht es einmal schnell bei den Fohlen. Christoph Kramer legt Oscar Wendt Links den Ball in den Lauf. Der Schwede spielt fast von der Torlinie zurück zu Raffael. Der Brasilianer schießt, trifft den Ball aber nicht richtig. Den Querschläger nimmt Andreas Christensen volley - aber Rechts am Tor vorbei.
  • 51. Minute: Riesenchance
    Freiburg mit dem Konter. Janik Haberer spielt Vincenzo Grifo in den Lauf. Der Deutsch-Italiener ist Links durch und geht auf Yann Sommer zu. An der Strafgrenze schießt er flach aufs rechte Toreck. Sommer geht runter, wehrt nach vorne ab. Und da ist Nils Petersen schon zu weit gelaufen. Auch Florian Niederlechner kommt nicht mehr hin.
  • 55. Minute: Niederlechner verpasst
    Nächste große Chance für die Gäste. Nils Petersen setzt sich Rechts gegen Jannik Vestergaard durch, geht in den Strafraum. Dann passt er scharf in die Mitte zur Fünferlinie - doch Florian Niederlechner kommt mit der Grätsche nicht ganz hin. Sonst wäre der drin gewesen.
  • 73. Minute: TOOOR - Stindl macht das 1:0
    Gladbach geht mit 1:0 in Führung. Alexander Schwolow schlägt den Ball lang nach vorne. In der Gladbacher Hälfte köpft Fabian Johnson das Leder gleich wieder zurück und in den Lauf von Lars Stindl. Der Fohlenkapitän spielt Caglar Söyüncü aus und schiebt den Ball gekonnt mit Rechts aus 22 Metern ins rechte Toreck. Vom Innenpfosten geht der rein.
  • 78. Minute: TOOOR - Raffael macht das 2:0
    Gladbach legt nach und macht das 2:0. Und das nach einer tollen Kombination. Mahmoud Dahoud zu Lars Stindl, der spielt in die Tiefe. Raffael lässt durch, Dahoud legt quer - und in der Mitte schiebt Raffael ein.
  • 90+2. Minute: TOOOR - 3:0 durch Herrmann
    Der Unglücksrabe dieser Saison macht das 3:0. Gladbach kontert, Thorgan Hazard spielt nach Links zu Patrick Herrmann. Der schießt aus 16 Metern - der Ball wird von Aleksandar Ignjovski ins kurze Ecke abgefälscht. Unhaltbar für Alexander Schwolow. 3:0 für Gladbach.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top-Fakt:

Dieter Hecking holte aus seinen ersten drei Spielen sieben Punkte. Ein so guter Start war ihm in der Bundesliga noch bei keinem Club gelungen, und Mönchengladbach ist immerhin schon sein fünfter.

>>> Mehr Top-Fakten zu #BMGSCF

Top-Tweet

de.espirit.firstspirit.generate.ContentContext@30337ec2

Spieler des Spiels:
Lars Stindl

Lars Stindl traf erstmals im Borussen-Dress in zwei aufeinanderfolgenden Bundesliga-Spielen. Mönchengladbachs Kapitän bestritt zudem die meisten Zweikämpfe in seinem Team (25).