Freiburg - Er hat wieder getroffen! Im laufenden Spieljahr ist Nils Petersen vom SC Freiburg der Top-Joker der Bundesliga (sechs Treffer) und historisch nun mit 16 Jokertoren die alleinige Nummer 2 hinter Alexander Zickler (18 Jokertore). Die Top-Fakten zum Freiburger 2:1-Erfolg gegen Hertha BSC.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

  • ​Im elften Bundesliga-Heimspiel gegen Hertha feierte Freiburg erst den zweiten Sieg, den ersten seit fast 16 Jahren (Mai 2001).

  • ​Freiburg feierte jetzt schon mehr Siege (acht) als in der kompletten Abstiegssaison 2014/15 (sieben).

  • ​Die so heimstarken Berliner gewannen auswärts in dieser Saison nur zwei von zehn Partien und unterlagen nun sogar beim einstigen Lieblingsgegner Freiburg.

  • ​Erst in der 37. Minute bekamen die Zuschauer den ersten Torschuss der Partie zu sehen, dabei schoss Herthas Per Skjelbred einen Weitschuss knapp am Tor vorbei.

  • ​Knapp zwei Minuten nach dem ersten Hertha-Torschuss kam auch Freiburg erstmals zum Abschluss und ging durch Haberer gleich in Führung. ​

  • Nach nur einem Tor bis Jahresfrist traf Janik Haberer nach der Winterpause in beiden Partien.

  • Julian Schieber erzielte diese Saison alle drei Saisontore als Joker, dabei traf er in beiden Partien gegen Freiburg in der Schlussphase.

  • Niklas Stark muss als erster Berliner diese Saison nächste Woche gegen Ingolstadt eine Gelb-Sperre absitzen.

  • ​Stark war in Freiburg 134-mal am Ball – so oft wie noch nie in einem Bundesliga-Spiel.

>>> Alle Infos zu #SCFBSC im Matchcenter