Der SC Freiburg bejubelt das 1:0 von Janik Haberer - © gettyimages / Michael Kienzle
Der SC Freiburg bejubelt das 1:0 von Janik Haberer - © gettyimages / Michael Kienzle
Bundesliga

Spektakel zum Schluss - 2:1 für Freiburg gegen Hertha

Freiburg - Zum Rückrundenauftakt besiegte der SC Freiburg die Gäste von Hertha BSC mit 2:1 (1:0). Für Freiburg war es der erste Heimsieg gegen die Berliner seit über 15 Jahren.

Fantasy Heroes

Janik Haberer (12 Punkte), Caglar Söyüncü (9), Lukas Kübler (9)

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Das Spiel in Kürze

Vor 23.800 Zuschauern gelang Julian Schieber (88.) nur noch der Anschlusstreffer für die Hertha, nachdem zuvor Janik Haberer mit einem platzierten Linksschuss (39.) und Top-Joker Nils Petersen (87.) die Freiburger auf Siegkurs gebracht hatten.

Nach einer ruhigen Anfangsphase, in der beide Mannschaften keinen Torschuss abgaben, wurde es ab dem Zeitpunkt des ersten Tores ein deutlich besseres Spiel. Nach dem Seitenwechsel stemmten sich die Berliner merklich gegen die drohende Niederlage, die Angriffe wurden nun in einer deutlich höheren Frequenz ausgeführt. In der Schlussphase wurde es dann noch ein Spektakel - mit dem besseren Ende für Freiburg.

>>> Alle Infos zu #SCFBSC im Matchcenter

Die Highlights im Spielfilm

    12. Minute: Kein Elfmeter!
    Philipp fällt im Strafraum, die Freiburger wollen gerne einen Elfmeter haben, aber Perl entscheidet: Kein Strafstoß!

    37. Minute: Chance für Hertha
    Da war der erste Torschuss der Partie und der konnte sich sehen lassen. Skjelbred zieht aus 18 Metern ab und schießt nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Schwolow hätte den Ball aber wohl gehabt, wenn er aufs Tor gekommen wäre.

    39. Minute: TOOOR für Freiburg!
    Freiburg geht in Führung. Grifo legt nach einem langen Ball von Günter quer zu Haberer. Nachdem der Ex-Bochumer schon vor einer Woche gegen die Bayern getroffen hatte, versenkt er die Kugel auch diesmal souverän unten links.

    62. Minute: Abschluss von Darida
    Ibisevic legt ab auf Darida, der aus 16 Metern aufs kurze Eck schießt. Schwolow fliegt und lenkt den Ball am Tor vorbei.

    71. Minute: Gefährlich!
    Nach der Ecke wird es hektisch. Schwolow verpasst den Ball und Haraguchi kann abziehen. Ein Abwehrspieler steht aber noch in der Schussbahn. So bleibt es beim 1:0.

    87. Minute: TOOOR für Freiburg!
    Der Joker hat wieder zugeschlagen. Nils Petersen zieht aus 18 Metern ab und trifft perfekt unten rechts ins Eck. Da sah die Abwehr nicht gut aus.

    88. Minute: TOOOR für Berlin!
    Auch dieser Joker hat seinen Job erfüllt: Schieber netzt nach Konfusion im Strafraum zum 2:1 ein.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top-Fakt

Er hat wieder getroffen! Im laufenden Spieljahr ist Nils Petersen vom SC Freiburg der Top-Joker der Bundesliga (sechs Treffer) und historisch nun mit 16 Jokertoren die alleinige Nummer 2 hinter Alexander Zickler (18 Jokertore).

>>> Alle Top-Fakten zum Spiel

Top-Tweet

Spieler des Spiels:Caglar Söyüncü

Caglar Söyüncü war mit 70 Prozent gewonnenen direkten Duellen zweikampfstärkster Spieler seines Teams. Er tat zudem einiges für den Freiburger Spielaufbau, nur Höfler hatte mehr Ballbesitzphasen bei den Breisgauern.