Wolfsburg - Dank des allerersten Heimtores von Mario Gomez im "Wölfe"-Trikot darf der VfL Wolfsburg jubeln. Für den Hamburger SV ist das 0:1 dagegen ein unrühmliches Jubiläum. Die Top-Fakten zur Partie.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

  • Wolfsburg gewann erstmals in dieser Saison drei Spiele in Folge und distanzierte den HSV auf sechs Punkte.

  • Der VfL ist gegen den HSV seit elf Bundesliga-Spielen ungeschlagen (sechs Siege, fünf Remis); eine längere Erfolgsserie gab es in der Historie der Wölfe gegen keinen Gegner.

  • Die Hamburger kassierten die 600. Niederlage ihrer Bundesliga-Geschichte. Diese Marke hatte zuvor nur Frankfurt durchbrochen.

  • Pleiten en masse: Der HSV kassierte bereits die zehnte Saisonniederlage; mehr Niederlagen in einer Hinrunde gab es für den Dino in der Bundesliga-Geschichte nie.

  • Mario Gomez traf erstmals im VfL-Trikot in einem Heimspiel, zuvor hatte er in Pflichtspielen fünf Mal nur auswärts getroffen.

  • Es war bereits das 20. Stürmergegentor für den HSV - das ist Bundesliga-Höchstwert. In Unterzahl ließ sich der HSV auskontern.

  • Es war das sechste Kontergegentor für der Hamburger in dieser Saison, kein Team kassierte mehr nach schnellen Gegenstößen.

  • In seinem 25. Bundesliga-Spiel flog Albin Ekdal erstmals vom Platz.

  • Es war bereits der fünfte Platzverweis gegen den HSV in dieser Saison (kein Team kassierte mehr). Zum dritten Mal bereits wurden die Hamburger vor der Pause dezimiert!

  • Erst einmal in der langen Bundesliga-Geschichte des HSV gab es für den Dino in einer Hinrunde mehr Platzverweise (sechs in der Spielzeit 1994/95), ebenfalls fünf wie aktuell waren es letztmals 2006/07.

>>> Alle Infos zu #WOBHSV im Matchcenter