Hamburg - Der Hamburger SV geht mit frischer Hoffnung in die Winterpause: Am Ende eines ziemlich verkorksten Halbjahres schlug das Team von Trainer Markus Gisdol den FC Schalke 04 am 16. Spieltag der Bundesliga mit 2:1 (0:0) und zog zumindest vorübergehend am FC Ingolstadt vorbei auf Relegationsplatz 16.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Fantasy Heroes

Nicolai Müller 17, Abdul Rahman Baba 11, Filip Kostic u.a. 10

Das Spiel in Kürze

Nicolai Müller brachte den HSV in der 60. Minute per Linksschuss verdient in Führung. Der starke Serbe Filip Kostic hatte den Offensivmann mustergültig bedient, Ralf Fährmann war machtlos. Kurz darauf scheiterte Johan Djourou mit einem harmlosen Foulelfmeter an dem Schalke-Keeper (76.). Sechs Minuten später traf Bobby Wood zum 2:0. Der eingewechselte Donis Avdijaj verkürzte für Königsblau (90.).

Bissig, mutig, gefährlich: Der HSV war schon im ersten Durchgang das aktivere Team. Akzente setzte von Beginn an der quirlige Kostic mit zahlreichen Tempodribblings, die S04 zusetzten. Im zweiten Durchgang spielte Schalke zwar besser mit, bot der Mannschaft von Markus Gisdol aber auch mehr Räume, die die Hanseaten letztlich nutzten und verdient gewannen.

>>> Alle Infos zu #HSVS04 im Matchcenter

Die Highlights im Spielfilm

  • 52. Minute: Fast das 0:1!
    Nach einem Eckball von Geis kommt Leon Goretzka aus sechs Metern zum Kopfball, scheitert aber an einem tollen Reflex von Christian Mathenia. Das war die erste Großchance der Partie.

  • 52. Minute: Dickes Ding für den HSV
    Im direkten Gegenzug muss eigentlich der HSV in Führung gehen. Die Hamburger fahren den Konter und laufen drei gegen zwei auf den Schalker Sechzehner zu. Michael Gregoritsch entscheidet sich aber zu spät zwischen Pass und Shcuss und so kann Kolasinac abblocken. Der Abpraller landet auf Umwegen bei Nicolai Müller, der das Leder aber aus 14 Metern über das Tor setzt.

  • 60. Minute: Tooor für den HSV! Müller!
    Da ist die Führung für den HSV! Nach einer Flanke von Max Meyer läuft der Konter. Filip Kostic schickt Nicolai Müller steil, Kehrer hebt das Abseits auf und Müller kommt aus halblinker Position frei vor Ralf Fährmann zum Abschluss, der zwar am Linksschuss noch dran ist, aber den Treffer nicht verhindern kann.

  • 75. Minute: Elfmeter für Hamburg
    Kehrer fällt Filip Kostic im Strafraum. Korrekte Entscheidung.

  • 76. Minute: Fährmann hält!
    Johan Djourou schießt halbhoch ins rechte Eck. Ralf Fährmann wehrt nach vorne ab und hält dann noch den Nachschuss von Nicolai Müller mit einer fantastischen Fußabwehr. Ganz stark vom Schalker Keeper.

  • 82. Minute: Tooor für den HSV! Wood mit dem 2:0!
    Ist das die Entscheidung? Bobby Wood erläuft einen langen Ball, zieht dann von rechts nach Innen, setzt sich gegen Höwedes durch und setzt das Leder aus neun Metern mit links trocken unter die Latte. Ganz stark gemacht!

  • 90. Minute: Tooor für S04! Schalke ist wieder da!
    Da ist der Anschlusstreffer! Abdul Rahman Baba setzt sich auf links durch und findet Donis Avdijaj, der den Ball aus zehn Metern volley links oben in den Knick setzt. Ein überragendes Tor!

  • Fazit:
    In einem vor allem in der zweiten Hälfte packenden Spiel gewinnt der Hambiurger SV 2:1 gegen den FC Schalke 04 und sichert sich drei ganz wichtige Zähler im Tabellenkeller. Aufgrund der besseren Chancen geht das Ergebnis absolut in Ordnung. Am Schluss wurde es noch einmal richtig spannend, aber der HSV brachte die Nachspielzeit dann noch unbeschadet über die Bühne. Morgen geht es dann im Liveticker ab 19:30 Uhr mit den Mittwochsspielen in der Bundesliga weiter. Vielen Dank fürs zulesen und noch einen schönen Abend.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top-Fakt

Erstmals in diesem Kalenderjahr gewann der Hamburger SV zwei Heimspiele in Folge. Dementsprechend wurde das hart erkämpfte 2:1 gegen den FC Schalke 04 gefeiert.

>>> Alle Top-Fakten zu #HSVS04

Top Tweet

de.espirit.firstspirit.generate.ContentContext@5959a727

Spieler des Spiels

Nicolai Müller brachte die Hamburger in Führung und legte dann den Treffer von Wood auf. Hamburgs Topscorer kam alleine fast genauso oft zum Torschuss (fünf Mal) wie das komplette S04-Team (sechs Mal). Ein rundum gelungener Abend für den Rechtsaußen.