Branimir Hrgota (l.) war maßgeblich am Frankfurter 3:0-Sieg beteiligt. - © © gettyimages / Alexander Scheuber
Branimir Hrgota (l.) war maßgeblich am Frankfurter 3:0-Sieg beteiligt. - © © gettyimages / Alexander Scheuber
Bundesliga

Hrgota entwickelt sich zum Frankfurter Erfolgsgarant

Frankfurt - Bei der Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FSV Mainz 05 gab es eine entscheidende Situation: Die Rote Karte für Jhon Cordoba. Für den FSV war dies schon der fünfte Platzverweis in dieser Saison; das ist Bundesliga-Höchstwert und nie zuvor kassierte Mainz in einer Bundesliga-Saison so viele Platzverweise! Die Top-Fakten zum Spiel:

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

    29 Punkte nach 16 Spieltagen sind Frankfurts beste Ausbeute im Zeitalter der Drei-Punkte-Regel.

    Frankfurt hat in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren (fünf Siege, drei Remis) und damit erstmals seit 24 Jahren eine Hinserie ohne Heimpleite überstanden.

    Mainz kassierte die fünfte Auswärtsniederlage hintereinander; nur einmal gab es für die 05er einen längeren solchen Negativlauf in fremden Stadien und das ist zwölf Jahre her.

    Mainz hat in dieser Saison kein Spiel gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte gewonnen.

    Nach zwei Spielen ohne Tor traf die Eintracht wieder; Branimir Hrgota hatte auch das zuvor letzte Eintracht-Tor erzielt (beim 1:1 in Augsburg ebenfalls zum 1:0) und schnürte seinen ersten Doppelpack seit Mai 2013 (damals für Mönchengladbach in Mainz!)

    Mit seinem schönen langen Pass vor dem 1:0 bereitete David Abraham erstmals im Eintracht-Dress einen Treffer vor.

    Aymane Barkok verwertete seine ersten beiden Torschüsse in der Bundesliga (in Bremen und gegen Mainz).

    Frankfurt brachte vier Torschüsse aufs das Mainzer Tor, der FSV sechs auf das Eintracht-Gehäuse; dennoch gab es den höchsten Heimsieg unter Niko Kovac.

    In den letzten sechs Spielen erzielte Frankfurt vier Jokertore.

>>> Alle Infos zu #SGEM05 im Matchcenter