Mainz - Während sich der Mainzer Coach nach dem Sieg über den HSV auf die bevorstehende Weihnachtsfeier freute, trauerte HSV-Trainer Markus Gisdol den verpaßten Chance hinterher das frühe 2:0 zu erzielen. Die Stimmen zum Spiel.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Martin Schmitt (Trainer 1. FSV Mainz): "Wir haben ein wichtiges Spiel gewonnen. Das wussten wir schon während der Woche. Nach dem Spiel habe ich gemerkt, wie groß die Steine waren, die im Umfeld vom Herzen gefallen sind. So oft wurde ich noch nie umarmt. Jetzt gibt es die Weihnachtsfeier mit Kinderpunsch. Um elf geht es heim."

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Ich habe ein gutes und intensives Spiel gesehen. Wir sind gut reingekommen. Wir haben aber die riesige Chance verpasst, das zweite Tor zu machen. Wir haben in der ersten Halbzeit die Chance vertan, nachzulegen und waren dann im Rückraum zu oft zu nachlässig. Dennoch haben wir ein ordentliches Spiel gemacht, aber nichts mitgenommen."

"Müssen das Spiel schnell abhaken"

Michael Gregoritsch (Hamburger SV): "Wir haben in den falschen Momenten die Gegentore kassiert. Haben es nicht geschafft, so effizient zu sein, wie zuvor."

Gotoku Sakai (Hamburger SV): "Wir waren in einigen Szenen zu nachlässig. Wir müssen die Niederlage schnell abhaken. Dienstag kommt dann Schalke. Wir haben den Abnutzungs-Kampf heute verloren. Wir hatten unglückliche Situationen gegen uns."

Christian Mathenia (Hamburger SV): "Ein gebrauchter Tag für uns. Müssen das schnell abhaken und den Blick auf Dienstag richten. Wollen den Fans Sieg zum Abschluss schenken."

Matthias Ostrzolek (Hamburger SV): "Jeder Gegentreffer hat dem Gegner Selbstvertrauen gegeben. Wenn wir das 2:0 gemacht hätten, hätten wir gewonnen."

>>> Alle Infos zu #M05HSV im Matchcenter