Frankfurt - Die Unbesiegbaren von TSG 1899 Hoffenheim haben auch im Duell der Überraschungsteams ihren Nimbus bewahrt. Gegen Eintracht Frankfurt gab es nach einem umkämpften Spiel am Ende ein 0:0-Unentschieden. Die TSG steht damit nun mit 26 Zählern auf Platz vier vor den punktgleichen Gastgebern.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Fantasy Heroes

Benjamin Hübner (14), Niklas Süle (9), Lukas Rupp (9)

Das Spiel in Kürze

Zufrieden durften vor 47.000 Zuschauern beide Teams sein: Hoffenheim ist in der Bundesliga seit fast sieben Monaten ohne Niederlage, Frankfurt kassierte die letzte Heimpleite Anfang April 2016 - ausgerechnet gegen das 1899-Team. 

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt entwickelte sich von Beginn an eine hitzige und intensiv geführte Partie Beide Teams versuchten, das Aufbauspiels des Gegners frühzeitig zu stören und machten die Räume eng. Die erste gute Gelegenheit hatte nach einer guten Viertelstunde die Eintracht, doch Kapitän Alexander Meier schoss aus zehn Metern nach einer Hereingabe von Haris Seferovic Schlussmann Oliver Baumann direkt in die Arme.

Auch nach dem Wechsel schenkten sich die Kontrahenten nichts und agierten weiter im Vorwärtsgang, um die Entscheidung zu erzwingen. Mit der Hereinnahme von Mark Uth nach einer Stunde versuchte Nagelsmann dann noch einmal, Akzente in vorderster Front zu setzen. Chancen waren in der zweiten Hälfte aber Mangelware, obwohl die Intensität hoch blieb.

>>> Alle Infos zu #SGETSG im Matchcenter

Die Highlights im Spielfilm

  • 9. Minute: Dingert großzügig
    Marco Fabian grätscht gegen Hoffneheims Keeper Oliver Baumann. Den Ball verfehlt er deutlich, aber auch hier ist Dingert in der Anfangsphase noch großzügig und nimmt sich den Frankfurter erst einmal zur Brust.

  • 16. Minute: Baumann geprüft
    Oliver Baumann im Hoffenheimer Tor wird zum ersten Mal geprüft. Wobei der Schuss von Alexander Meier aus dem Rückraum nach Vorarbeit von Haris Seferovic auch genau in die Arme des TSG-Torhüters geht.

  • 21. Minute: Erneut Baumann im Mittelpunkt
    Schon wieder wird Oliver Baumann im Hoffenheimer Tor geprüft. Nachdem Lukas Rupp weggerutscht ist an der Strafraumgrenze kommt Omar Mascarell zum Schuss. Doch Baumann ist zur Stelle.

  • 36. Minute: Toljan ans Außennetz
    Hoffenheim jetzt noch einmal mit einem Angriff. Lukas Rupp bedient Jeremy Toljan, doch dessen Schuss aus sechs Metern geht nur an das Außennetz. Er hat den Ball nicht richtig getroffen.

  • 42. Minute: Meier nimmt Maß
    Mit dem Rücken zum Tor nimmt Frankfurts Alexander Meier den Ball an, dreht sich schnell um die eigene Achse und nimmt dann aus 20 Metern Maß. Oliver Baumann macht sich lang und klärt zur Ecke. Diese bleibt aber ohne Ertrag.

  • 68. Minute: Frankfurt kommt
    Das war jetzt der dritte Eckball der Frankfurter binnen zwei Minuten. Doch bislang konnte die Eintracht daraus noch kein Kapital schlagen. Drei Tore hat Frankfurt in dieser Saison nach Ecken bislang erzielt.

  • 71. Minute: Rebic nimmt Maß
    Der eingewechselte Ante Rebic will den Ball von der Strafraumgrenze in den Winkel zirkeln, aber der geht dann doch deutlich am Eck vorbei.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top-Fakten

Eintracht Frankfurt ist seit acht Bundesliga-Spielen ungeschlagen (vier Siege, vier Remis); das ist die längste Serie seit zehn Jahren, als noch Friedhelm Funkel Trainer war.

>>> Top-Fakten zu #SGETSG

Top Tweet

Spieler des Spiels: Kevin Vogt

Kevin Vogt war vor allem nach der Pause der Turm in der Hoffenheimer Abwehrschlacht. Der zentrale Spieler der Dreierkette verlor im ganzen Spiel nicht einen Zweikampf und verteilte fleißig die Bälle. 102 Mal war er am Ball, am häufigsten von allen Spielern und nur selten leistete er sich Fehlpässe. 96 Prozent seiner Pässe kamen an, das war Bestwert aller Spieler. Am Ende stand die Null für die TSG, zum Großteil der Verdienst des umsichtigen Abwehrchefs.