Leipzig - RB Leipzig hat die nächste Reifeprüfung in der Bundesliga mit Bravour bestanden und seine Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Der beste Aufsteiger der Bundesliga-Geschichte setzte sich im Topspiel am Samstagabend gegen den FC Schalke 04 mit 2:1 (1:1) durch und behauptete dank des achten Sieges in Serie ihren Drei-Punkte-Vorsprung vor dem FC Bayern München.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Fantasy Heroes:

Timo Werner (12 Punkte), Yussuf Poulsen (11), Naby Keita (10)

Das Spiel in Kürze

Leipzigs Stürmer Timo Werner hatte die weiter ungeschlagenen Leipziger vor 42.558 Zuschauern in der ausverkauften WM-Arena in der 2. Minute mit einem verwandelten Elfmeter in Führung gebracht. Schalke kam eine halbe Stunde später zwar zum 1:1 durch Sead Kolasinac (31.), doch der Bosnier brachte sein Team mit einem Eigentor kurz nach dem Seitenwechsel (47.) zurück auf die Verliererstraße.  

Nur 19 Sekunden nach dem Anpfiff wurde den Leipzigern der mit einem Klassekonter erzwungene Strafstoß zugesprochen. In der 4. Minute hatte Yussuf Poulsen eine Doppel-Chance zur 2:0-Führung, doch zuerst parierte S04-Torhüter Ralf Fährmann glänzend, dann stand der Pfosten im Weg.

Schalke brauchte lange, um sich an den Überfall-Fußball des Gastgebers zu gewöhnen und etwas Ruhe ins Spiel zu bringen. Der Ausgleich durch Kolasinac aus spitzem Winkel gab den Schalkern kurzzeitig Rückenwind. Kurz vor der Halbzeit vergab Alessandro Schöpf nach einem langen Sprint das mögliche 2:1.

Die zweite Halbzeit begann jedoch wie die erste: mit einem Blitztor für RB. Nach einem Freistoß des erneut sehr agilen Emil Forsberg köpfte Kolasinac den Ball ins eigene Tor. Danach hielt der Bundesliga-Neuling den Druck weiter hoch, die Schalker kamen oft einen Schritt zu spät. In der 88. Minute musste Schalkes Naldo auf der Linie klären.

>>> Alle Infos zu #RBLS04 im Matchcenter

© gettyimages / Boris Streubel

Die Highlights im Spielfilm

  • 1. Minute: Elfer für Leipzig
    19 Sekunden gespielt, da gibt es schon Elfmeter für Leipzig. RB spielt durch die Mitte, Naby Keita schickt Timo Werner steil. Werner geht an Schalke-Keeper Ralf Fährmann vorbei und fällt - Schiri Dankert zeigt auf den Punkt.

  • 2. Minute: TOOOR - Leipzig führt
    Der Gefoulte tritt selbst an. Timo Werner läuft an - und schiebt das Leder souverän scharf ins rechte untere Eck. Fährmann hat keine Chance. 1:0 für RB.

  • 4. Minute: Riesenchance
    Kaum ist das Spiel wieder angepfiffen, da hat Leipzig die nächste Doppelchance. Pass von Links in die Mitte, da steht Yussuf Poulsen und drückt ab. Fährmann kann parieren. Poulsen stochert noch einmal nach - und trifft den Außenpfosten.

  • 31. Minute: Tolle Parade
    Langer Ball auf Alessandro Schöpf. Der ist durch, hat aber Schwierigkeiten bei der Annahme. Dann zieht er frei vor Peter Gulacsi ab - und scheitert an dem RB-Schlussmann.

  • 31. Minute: TOOOR - Kolasinac trifft zum Ausgleich
    Da ist das 1:1. Flanke von Rechts, Eric MaximChoupo-Moting verlängert per Kopf. In der Mitte ist Leon Goretzka ganz frei, drückt volley mit dem Innenspann aufs Tor. Aber Peter Gulacsi pariert überragend. Doch nur zur Seite. Und da kommt Sead Kolasinac und schiebt das Leder ins leere Tor.

  • 47. Minute: TOOOR - Leipzig führt wieder
    Wieder ein Blitzstart für Leipzig, wieder machen sie in den ersten Sekunden das Tor - und diesmal ist es ein Eigentor. Emil Forsberg bringt den Ball per Freistoß von Links scharf in die Mitte. Da steigt Sead Kolasinac hoch und köpft das Leder über Fährmann hinweg ins eigene Netz. 2:1 für die Gastgeber.

  • 66. Minute: Schöpf in höchster Not
    Riesenchance für RB. Die Sachsen spielen schnell durch die Mitte über Keita, Forsberg, wieder Keita. Der dann flach auf Werner. Als der aus zehn Metern schießt, kommt Schöpf so gerade noch mit dem Fuß dran und klärt zur Ecke.

  • 77. Minute: Stark gehalten!
    Freistoß für Schalke: Johannes Geis zieht das Leder um die Mauer, der setzt sogar auf. Aber Peter Gulacsi ist unten und pariert. Eine Großtat!

  • 88. Minute: Naldo auf der Linie
    Das war knapp. Oliver Burke spielt von der Grundlinie zurück. Emil Forsberg ist am Fünfer knapp vor Fährmann am Ball, schiebt dem Keeper das Leder durch die Beine. Der Ball trudelt Richtung Torlinie - aber Naldo ist da und klärt rechtzeitig.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top Tweet

Spieler des Spiels:
Emil Forsberg

Emil Forsberg war an acht der 14 Leipziger Torschüsse beteiligt. Seine fünf Torschussvorlagen (bei drei Torschüssen) waren Bestwert der Partie. Der Schwede war umtriebig, lief starke 10,6 Kilometer und lieferte zudem kurz nach der Pause die Vorlage zum entscheidenden 2:1 per Freistoß.