Leverkusen - Der Sport-Club Freiburg erkämpft sich dank der überragenden Leistung seines Torhüters Alexander Schwolow ein 1:1 (1:0) bei Bayer 04 Leverkusen. Der Torwart parierte nach der Pause mehrfach sensationell und konnte sogar einen Strafstoß von Chicharito halten. Beide Mannschaften bleiben damit im Tabellenmittelfeld.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Fantasy Heroes:

Hakan Calhanoglu (14), Aleksandar Dragovic (13), u.a. Pascal Stenzel (11)

Das Spiel in Kürze

Vor 27.500 Zuschauern hatte Janik Haberer mit seinem ersten Bundesliga-Tor in der 30. Minute die Gäste in Führung gebracht. Hakan Calhanoglu bewahrte mit seinem vierten Saisontreffer (60.) Leverkusen vor seiner dritten Heimniederlage in dieser Spielzeit. Zu allem Überfluss hielt auch Bayers Elfmeter-Fluch an: Javier "Chicharito" Hernandez scheiterte in der 88. Minute an Schwolow - somit hat Bayer in dieser Saison alle vier Elfmeter vergeben.

Gegen stark ersatzgeschwächte Gäste bestimmte Bayer in der ersten halben Stunde das Geschehen. Trotz drückender Überlegenheit erspielten sich die Gastgeber aber keine klaren Möglichkeit, weil der letzte Pass so gut wie nie den Adressaten erreichte, und verzeichneten im ersten Durchgang keinen Torschuss.

Freiburg löste sich nach und nach aus der Umklammerung und hatte nach dem überraschenden Führungstreffer von Haberer, der die komplette Bayer-Abwehr düpierte, sogar in Hälfte eins durch Debütant Lukas Kübler noch eine sehr gute Chance zu einem zweiten Treffer. Nach der Pause spielte fast nur noch Leverkusen und erarbeitete sich haufenweise Torchancen. Eine davon konnte Calhanoglu nach guter Vorarbeit von Julian Brandt zum 1:1 nutzen. Alles weitere vernichtete Schwolow mit seinen starken Paraden.

>>> Alle Infos zu #B04SCF im Matchcenter

© gettyimages / Alex Grimm

Die Highlights im Spielfilm

  • 25. Minute: Gefahr
    Ecke für Freiburg. Vincenzo Grifo bringt sie rein, Mike Frantz legt mit dem Kopf zurück und Janik Haberer zieht mit Links aus zwölf Metern ab. Aber der Ball geht Links am Pfosten vorbei.

  • 30. Minute: TOOOR - der Sport-Club geht in Führung
    Ecke von Rechts, Vincenzo Grifo bringt sie rein. Am Elfmeterpunkt ist Janik Haberer einen Schritt schneller als Wendell, dückt den Ball in Richtung Tor. Am Fünfer lässt Florian Niederlechner das Leder durch die Beine gleiten - dadurch hat Bernd Leno keine Chance. 1:0 für Freiburg.

  • 52. Minute: Riesenchance für Leverkusen
    Nach einer Ecke von Rechts köpft Aleksandar Dragovic Richtung Tor. Chicharito setzt nach, trifft den Ball am Fünfer - aber Alexander Schwolow pariert mit einem Riesenreflex!

  • 60. Minute: TOOOR - Calhanoglu macht das 1:1
    Da ist der Ausgleich. Ein starker langer Ball, Christian Günter verschätzt sich. Julian Brandt nimmt das Leder mit, zieht zur Grundlinie und legt an den Elfer zurück. Und von da drückt Hakan Calhanoglu das Leder ins linke Eck zum 1:0.

  • 74. Minute: Riesentat!
    Hakan Calhanoglu haut aus 25 Metern voll drauf - der Ball fliegt genau auf den rechten Winkel zu. Aber nicht mit Alexander Schwolow! Der Freiburger Keeper wischt das Ding aus dem Knick ...

  • 74. Minute: Und noch mal Schwolow
    ... noch ist die Situation aber nicht zu Ende. Der Ball kommt zu Chicharito, der passt in die Mitte, Brandt verlängert mit der Hacke - und Joel Pohjanpalo drückt am Fünfer ab. Aber Schwolow macht das lange Bein, kann wieder parieren.

  • 87. Minute: Elfmeter für Leverkusen
    Flanke der Leverkusener von Rechts. Am langen Fünfereck stringt dem gerade erst eingewechselten Onur Bulut der Ball von der Brust. Wendell schnappt sich das Leder, zieht an Bulut vorbei - und wird von dem gefoult.

  • 88. Minute: Verschossen
    Chicharito schnappt sich das Leder. Er drückt mit der Innenseite flach genau in die Mitte - aber Schwolow hat aufgepasst und hält auch noch den Elfmeter.

>>> Aufstellungen und Statistiken im Liveticker

Top-Fakt:

Freiburgs Janik Haberer erzielte in Leverkusen sein erstes Bundesliga-Tor.

>>>Mehr Top-Fakten zum Spiel.

Top Tweet

Spieler des Spiels:
Alexander Schwolow

Alexander Schwolow war in der ersten Hälfte praktisch beschäftigungslos, in Hälfte zwei rettete er dem SC mit fünf zum Teil herausragenden Paraden den Punkt, unter anderem weil er erstmals in seiner Bundesliga-Karriere einen Strafstoß hielt.