Freiburg - Christian Streich war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden und lobte hingegen RB Leipzig. Ralph Hasenhüttl musste sich nach dem 4:1 beim SC Freiburg erst einmal kneifen.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Die Situation vor dem ersten Treffer war inakzeptabel, da haben wir nicht verteidigt. Leipzig hat eine extreme fußballerische Klasse und tolles Tempo. Wenn man nicht verteidigt, hat man gegen Leipzig keine Chance. Manche Spieler haben gut gespielt, ein paar leider nicht. Natürlich ist die Situation mit unseren Verletzten nicht einfach. Aber bis jetzt haben wir es recht gut gemacht und wir müssen aufpassen, dass wir nicht in einen Strudel geraten. Diese Niederlage ist grundsätzlich zu verkraften, gegen eine Mannschaft, die in völlig anderen Sphären schwebt. Da kann man nur gratulieren."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Wir sind super ins Spiel gekommen, das schnelle Tor hilft enorm fürs Selbstbewusstsein. Bei dem Ergebnis mussten wir uns ein bisschen kneifen, immerhin standen sieben Spieler auf dem Platz, die vergangene Saison in der 2. Bundesliga noch gegen Freiburg verloren hatten. Klar schauen wir auf die Tabelle, aber die Mannschaft zeichnet im Moment aus, dass wir wegen der Erfolge einen Schritt mehr machen statt uns zurücklehnen."

"Haben einfach Lust zu kicken"

Ralf Rangnick (RBL-Sportdirektor): "Das war eine reife und abgeklärte Leistung von uns. Wie die Mannschaft im Moment auftritt, das macht einfach Riesen-Spaß."

Marcel Sabitzer (RB Leipzig): "Wir haben eine richtig gute Leistung abgeliefert, speziell in den ersten Minuten. Beim Gegentor sahen wir nicht glücklich aus, sind dann aber zurückgekommen und haben uns am Ende souverän durchgesetzt. Jeder von uns hat einfach Lust zu kicken - das spürt man auf dem Platz und sieht man an den verdienten Siegen."

>>> Alle Infos zu #SCFRBL im Matchcenter