Frankfurt mag es knapp: Zehn der zwölf Siege unter Niko Kovac gewann die Eintracht nur mit einem Tor Unterschied. - © imago
Frankfurt mag es knapp: Zehn der zwölf Siege unter Niko Kovac gewann die Eintracht nur mit einem Tor Unterschied. - © imago
Bundesliga

Top-Fakten: Frankfurts beste Serie seit vier Jahren

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat einen Lauf. Deswegen ist die Mannschaft von Niko Kovac nun auch schon seit sechs Bundesliga-Spielen ungeschlagen (vier Siege, zwei Remis); das ist die längste Serie seit über vier Jahren. Damit ist Frankfurt jetzt in der Tabelle sogar an Borussia Dortmund vorbeigezogen.

>>> Hier geht es zur Analyse des Spiels Frankfurt gegen Dortmund

    Frankfurt hat nun 24 Punkte auf dem Konto, damit nach zwölf Spieltagen seine beste Bilanz seit 23 Jahren.

    Frankfurt hat in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren (vier Siege, zwei Remis); es waren unter anderem schon die Bayern und der BVB zu Gast.

    Frankfurt gewann unter Niko Kovac zwölf Pflichtspiele, zehn davon mit einem Tor Differenz.

    Mit nur zehn Gegentoren nach zwölf Spieltagen stellte die Eintracht ihren Vereinsrekord ein.

    Borussia Dortmund hat eine negative Auswärtsbilanz (zwei Siege, ein Remis, drei Niederlagen); RB Leipzig holte in der Fremde mehr als doppelt so viele Zähler (17) wie der BVB (sieben).

    Erstmals in der Bundesliga-Geschichte von Borussia Dortmund gab es einen Dreier-Wechsel.

    Szabolcs Huszti traf gegen den BVB in zehn Bundesliga-Spielen fünf Mal; alle anderen aktuellen Frankfurter kommen zusammen auch auf fünf Treffer gegen die Dortmunder.

    In dieser Saison traf Huszti zwei Mal, zu Hause gegen die Bayern und den BVB.

    Die Eintracht kassierte beim 1:1 erstmals in dieser Saison ein Kopfballgegentor. Für die Hessen war es außerdem das 1000. Heimgegentor in der Bundesliga.

>>> Alle Infos zu #SGEBVB im Matchcenter