Frankfurt - Im Topspiel lieferten sich Eintracht Frankfurt und der 1. FC Köln einen heißen Fight mit dem besseren Ende für die SGE. So beurteilten die Beteiligten die Partie:

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir sind eine Mannschaft wie der 1. FC Köln, wir müssen uns alles hart erarbeiten. Wir können nicht einfach so im Vorbeigehen in der Bundesliga Spiele gewinnen. Ich bin glücklich über den Sieg, aber er ist nur eine Momentaufnahme. Wir müssen weiter hart arbeiten."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind nicht belohnt worden für unsere Bemühungen in der zweiten Halbzeit. In der ersten Halbzeit waren wir nicht so aktiv. Die Frankfurter haben ihren Job gemacht, wir sind nicht so in die Zweikämpfe gekommen, wie es sich gehört. Mit den zweiten 45 Minuten bin ich sehr zufrieden. Wir wissen, dass wir immer ans Limit gehen müssen, um zu bestehen. Wir hätten heute etwas mitnehmen können, aber wir sind keine Mannschaft, die nach Frankfurt fährt und sicher punktet. Wir wurden zuletzt sehr von den Medien gefeiert, aber wir wissen unser Leistungsvermögen richtig einzuschätzen."

"Ist uns gut gelungen"

Bastian Oczipka (Eintracht Frankfurt): "Wir wollten ein frühes Tor machen und dann die Euphorie im Stadion mitnehmen. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen."

Alexander Meier (Eintracht Frankfurt): "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr viel Druck gemacht und sind zu Recht in Führung gegangen. Uns ist es nur nicht gelungen, das zweite Tor zu machen. Am Ende haben wir es dann mit Kampf und Willen über die Zeit gebracht."

"Dann lief es besser"

Matthias Lehmann (1. FC Köln): "Die erste Halbzeit war mit das Schlechteste in der laufenden Saison. Wir haben es total verschissen, wir haben keinen Zugriff gehabt - egal in welchen Bereichen. In der zweiten Hälfte sind wir wieder enger auf den Mann gegangen und dann lief es besser."

>>> Alle Infos zu #SGEKOE