Köln - Der 1. FC Köln hat den Saisonstart gegen Darmstadt 98 souverän mit 2:0 (1:0) gewonnen. So beurteilen die Beteiligten den Saisonauftakt

>>> Alle Infos im Matchcenter zu #KOED98

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind sehr zufrieden. Wir haben viele Chancen liegenlassen. Aber wir haben verdient gewonnen und vieles richtig gemacht. Das war wichtig für uns, denn zum Saisonstart weiß man nie genau, wo man steht."

Norbert Meier (Trainer Darmstadt 98): "Der Kölner Sieg ist hochverdient. Man hat gesehen, dass wir noch sehr viel an den Mechanismen arbeiten müssen. Wir hatten zwar eine lange Vorbereitungszeit, aber manche Spieler sind erst vier Tage, eine Woche oder zwei Wochen dabei. Ich bin froh, dass jetzt nochmal eine Pause ist, in der wir weiter Dinge verbessern können." 

Jerôme Gondorf (Darmstadt 98):"Wir hatten heute oft zu große Abstände und sind nicht so in die Zweikämpfe gekommen, wie wir es uns vorgestellt haben. Speziell zu Hause gibt Köln oftmals vom Anpfiff weg Vollgas, das haben sie heute gut gemacht, und im Endeffekt war für uns nicht mehr drin. Klar haben die Ausfälle geschmerzt, aber um diese Gegebenheiten wussten wir. Jetzt werden wir daran arbeiten, unsere heutigen Fehler zu minimieren."

"Der Gegner war heute einfach besser"

Florian Jungwirth (Darmstadt 98):"Unsere Euphorie vor dem Spiel war groß, wir haben uns gemeinsam gut eingeschworen und wollten heute etwas Zählbares mitnehmen. Das, was wir uns vorgenommen haben, hat heute aber leider zu keiner Zeit geklappt. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben schon zu Beginn sehr viele Chancen zugelassen. Die genauen Gründe dafür sind direkt nach dem Spiel schwer zu nennen, wir werden die Fehler jetzt in aller Ruhe aufarbeiten."

Sven Schipplock (Darmstadt 98): "Wir haben uns das ganz anders heute vorgestellt. Der Gegner war uns defensiv wie offensiv immer einen Schritt voraus. Es liegen aber noch 33 Spiele vor uns, die anstehende Länderspielpause müssen wir jetzt dazu nutzen, fehlende Automatismen einzustudieren."

Michael Esser (Darmstadt 98):"Die Kölner haben gut gespielt, schnell die Seiten gewechselt und uns das Leben schwergemacht. Zur zweiten Halbzeit haben wir uns noch mal richtig was vorgenommen, mussten jedoch akzeptieren, dass der Gegner heute einfach besser war. Die Fans haben uns während und nach der Partie sehr gut unterstützt, wir wollen ihnen das in den kommenden Partien wieder zurückgeben."

"Ein überragendes Gefühl"

Marco Höger (1. FC Köln): "Bis auf wenige Phasen haben wir es sehr gut gemacht. Wir haben uns vorgenommen zu zeigen, dass wir zurecht der Favorit sind und mit dem 2:0 kann man gut in die Saison starten. Unter der Hymne als Heimmannschaft aufzulaufen, war ein überragendes Gefühl für mich.

Leonardo Bittencourt (1. FC Köln): "Man hat über 90 Minuten gesehen, dass wir der Favorit waren. Man kann bemängeln, dass wir nur 2:0 gewonnen haben, da kann man weiter dran arbeiten. Aber für das erste Spiel, wo man nicht weiß, wo man steht, haben wir das super gemacht. Wir waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet."

Timo Horn: (1. FC Köln): "Wir hätten schon nach zwei Minuten 2:0 führen können, haben sehr gut losgelegt. Deshalb hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können. Gut war, dass wir uns so viele Chancen herausgespielt haben. Jetzt müssen wir aber abwarten, wo der Maßstab ist, Darmstadt heute war teilweise überfordert. Gegen große Gegner werden wir nicht so viele Chancen bekommen.