Zusammenfassung

  • Felix Götze folgt seinem Bruder Mario in die Bundesliga
  • Schon mehr als 50 Brüderpaare spielten auf höchstem Niveau
  • Hoeneß, Allofs, Förster - viele waren äußerst erfolgreich

Köln - In der Vergangenheit haben bereits viele Brüder den Sprung in die Bundesliga geschafft. Felix Götze folgte Anfang September dem Beispiel seines Bruders Mario. Erfolgreiche Geschwister haben in der Bundesliga regelrecht Tradition. bundesliga.de gibt einen Überblick.

>>> Jetzt beim offiziellen Tippspiel mitmachen

Jürgen Götze ist ein stolzer Vater. Anfang September hat bereits der zweite seiner drei Söhne den Sprung zum Bundesliga-Profi geschafft. Felix, der Jüngste, gab im Alter von 20 Jahren sein Debüt beim 1:1 des FC Augsburg gegen Borussia Mönchengladbach. Sein vier Jahre älterer Bruder Mario spielt schon seit einigen Jahren erfolgreich in der Bundesliga. Nach einem dreijährigen Abstecher zum FC Bayern München steht er seit 2016 wieder bei Borussia Dortmund unter Vertrag, wo er einst den Sprung aus der Jugend zu den Profis geschafft hatte.

Die Götze-Brüder sind das jüngste Beispiel für Geschwister in der Bundesliga. Sie sind nicht die einzigen: Aktuell spielen noch die Zwillinge Lars und Sven Bender für Bayer 04 Leverkusen und Maximilian und Johannes Eggestein für den SV Werder Bremen. Die Wege zweier anderer Brüderpaare trennten sich hingegen im Sommer. Jerome Boateng blieb Bayern München erhalten, Kevin-Prince verließ Eintracht Frankfurt hingegen in Richtung Italien. Und während Benjamin Hübner noch bei der TSG Hoffenheim spielt, ist Florian von Hannover 96 in die 2. Bundesliga zum 1. FC Union Berlin gewechselt.

Quiz: Teste Dein Wissen!

In der Bundesliga-Geschichte hat es schon mehr als 50 Brüder-Duos gegeben. In der jüngeren Vergangenheit machten sich vor allem Robert und Niko Kovac, Halil und Hamit Altintop sowie die beiden Brasilianer Raffael und Ronny einen Namen.

>>> Bundesliga-Ansetzungen: Spieltage 7 bis 14

Erfolgreiche Brüder haben in der Bundesliga Tradition. In den 70er Jahren stiegen etwa die Zwillinge Erwin und Helmut Kremers beim FC Schalke 04 zu regelrechten Popstars auf. Zuvor hatten sie schon bei den Kickers Offenbach und bei Borussia Mönchengladbach gemeinsam vor den Ball getreten. Auch Rüdiger und Volker Abramczik gingen in die Schalker Vereinsgeschichte ein. In Gelsenkirchen stand sogar schon ein Brüder-Trio unter Vertrag: Klaus, Jürgen und Stephan Täuber - allerdings nicht zeitgleich.

Gemeinsame Titelgewinne

Besonders erfolgreiche Brüder waren Uli und Dieter Hoeneß sowie Karl-Heinz und Michael Rummenigge. Sie alle feierten viele Titel, in erster Linie mit dem FC Bayern München. Die Rummenigges durften zudem gemeinsam den DFB-Pokalsieg 1994 bejubeln. Thomas und Klaus Allofs gelang dieses Kunststück zuvor zwei Jahre in Folge mit Fortuna Düsseldorf (1979 und 1980). Karl-Heinz und Bernd Förster vom VfB Stuttgart wurden 1980 sogar zusammen Europameister.

Uli (l.) und Dieter Hoeneß als Gegner im Jahr 1976.
Uli (l.) und Dieter Hoeneß als Gegner im Jahr 1976. © imago / Pressefoto Baumann

Ob die Götzes eines Tages als ähnlich erfolgreiches Bruderpaar gelten werden? Mario hat bereits fünf Deutsche Meisterschaften, vier DFB-Pokalsiege und den WM-Titel 2014 gewonnen. Felix gehörte offiziell zum Profikader der Bayern in der letzten Saison und darf sich daher auch schon Deutscher Meister 2018 nennen, obwohl er nicht zum Einsatz kam. Aber mit 20 Jahren hat er ja auch noch genug Zeit, um seiner Vita einige Erfolge hinzuzufügen.

Tim Müller