Mönchengladbach - Mit zwei Trainingseinheiten bereitet sich Borussia Mönchengladbach am Donnerstag weiter auf das Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart vor. Nach wie vor nicht dabei ist Roel Brouwers.

Der Niederländer laboriert immer noch an einer Prellung am Rücken, die er sich im Spiel gegen Bayern München zugezogen hatte. Am Donnerstag konnte der Innenverteidiger lediglich eine Laufeinheit mit Physiotherapeut Dirk Müller abolvieren. Wann Brouwers wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, ist noch unklar. Ebenfalls nicht beim Training dabei war Raul Bobadilla. Der argentinische Stürmer ist unterwegs zu Verhandlungen.

"Wissen um Gefährlichkeit des VfB"

VfL-Trainer Lucien Favre nutzte die erste Einheit des Tages unter anderem, um das Spiel über die außen und den Torabschluss zu trainieren. "Wir wissen um die Gefährlichkeit der Stuttgarter", sagte Verteidiger Martin Stranzl nach dem Training den Journalisten. "Sie sind gut in der Balleroberung und spielen schnell nach vorne."

Angesprochen auf die Stuttgarter Neuverpflichtung Vedad Ibisevic betonte der Österreicher, dass man unabhängig von der Aufstellung des Gegners versuchen wolle, hinten die Null zu halten. "Das wäre die halbe Miete", so Stranzl.