Die beiden sind nicht nur das größte Duo in der Innenverteidigung. Per Mertesacker und Naldo, beide stolze 198 Zentimeter hoch gewachsen, sind auch die zwei besten Abwehrspieler der OBM-Hinrunde. Kein anderer Verteidiger gewinnt so viele Zweikämpfe wie die beiden Bremer.

Aus dem mannschaftsinternen Duell geht der brasilianische Nationalspieler als ganz knapper Sieger gegenüber dem deutschen hervor: Naldo gewinnt 64, 35 Prozent seiner virtuellen Duelle, Mertesacker 64,27. Beide entscheiden also etwa zwei Drittel aller Zweikämpfe im Managerspiel für sich.

Norddeutsche Angelegenheit

Der Kampf um die besten Plätze des Abwehrspieler-Rankings der Hinrunde 2009/2010 ist eine norddeutsche Angelegenheit. Denn auf Platz drei hat es Joris Mathijsen vom Hamburger SV geschafft. Der Niederländer erreicht mit 64,17 Prozent fast die gleiche Quote wie seine Werder-Konkurrenten.

In der Bundesliga-Hinserie kassierten Bayer Leverkusen und der FC Schalke die wenigsten Gegentreffer. Nur jeweils 13, und bei den Königsblauen lag das zu einem nicht unbeträchtlichen Teil an Heiko Westermann. Im OBM konnte sich der Mann für alle Abwehrpositionen auf Rang 4 platzieren.

Subotic im Dauereinsatz

Arne Friedrich hat mit Hertha BSC schon wesentlich bessere Tage erlebt. 39 Gegentore dokumentieren gnadenlos, warum Berlin das Schlusslicht der Tabelle bildet. Virtuell läuft es für den Hertha-Nationalspieler viel besser. Seine Zweikampfbilanz von 63,92 Prozent bedeutet Platz 5.

Neven Subotic ist der Abwehrspieler, der in die meisten Duelle der OBM-Hinrunde verwickelt wurde. 368.095 Zweikämpfe bestritt der Dortmunder in 126.150 Partien. Das große Vertrauen der vielen OBM-Trainer enttäuschte Subotic nicht, denn er gewann 63,91 Prozent der Duelle – Platz 6 im Ranking.

Simunic vor Rafinha

Zwei ganz unterschiedliche Spielertypen belegen die Plätze 7 und 8. Hoffenheims Abwehr-Hüne Josip Simunic landet knapp vor Schalkes quirligem Offensiv-Verteidiger Rafinha. Simunic gewinnt 63,73 Prozent seiner Zweikämpfe, Rafinha 63,52.

Was für Arne Friedrich gilt, gilt auch für Andrea Barzagli. Der Italiener im Trikot des VfL Wolfsburg hatte wesentlich mehr Freude an der vergangenen (Meister-)Saison als an der aktuellen. Während der Deutsche Meister in der Bundesliga schon 32 Gegentore hinnehmen musste, hält Barzagli seinen Laden im OBM weitestgehend dicht.

Nach Anlaufschwierigkeiten ist der FC Bayern im letzten Viertel der Hinrunde auf gewohnte Betriebstemperatur gekommen. Philipp Lahm, der Ausnahme-Abwehrspieler auf den Außenpositionen, schaffte es als einziger Bayern-Akteur so gerade noch in die Top Ten des OBM-Rankings.

Die zehn besten Abwehrspieler:

1. Naldo (Werder Bremen); 64,35 Prozent gewonnene Zweikämpfe
2. Per Mertesacker /Werder Bremen); 64,27
3. Joris Mathijsen (Hamburger SV); 64,17
4. Heiko Westermann (FC Schalke); 63,99
5. Arne Friedrich (Hertha BSC); 63,92
6. Neven Subotic (Borussia Dortmund); 63,91
7. Josip Simunic (1899 Hoffenheim); 63,73
8. Rafinha (FC Schalke); 63,52
9. Andrea Barzagli (VfL Wolfsburg); 63,40
10. Philipp Lahm (FC Bayern); 63,27