Nico Schulz wechselt von Hertha BSC an den Niederrhein - © gettyimages
Nico Schulz wechselt von Hertha BSC an den Niederrhein - © gettyimages
Bundesliga

Borussia verpflichtet Nico Schulz von Hertha BSC

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat Nico Schulz von Hertha BSC verpflichtet. Der 22-Jährige absolvierte heute in Mönchengladbach die sportmedizinischen Untersuchungen und unterschrieb danach einen bis 30. Juni 2019 laufenden Vertrag bei Borussia.

Vielseitig einsetzbar

Schulz bestritt für Hertha BSC 98 Pflichtspiele (2 Tore) und kam in 12 U21-Länderspielen (1 Tor) zum Einsatz. "Wir haben die Entwicklung von Nico Schulz in den vergangenen Jahren genau verfolgt und freuen uns, dass wir ihn nun verpflichten konnten", so Borussias Sportdirektor Max Eberl. "Nico kann auf der linken Seite defensiv und offensiv spielen und passt sehr gut in unseren Kader."

Schulz machte seine ersten fußballerischen Schritte in der Jugend des BSC Rehberge in Berlin-Mitte, ehe er im Jahr 2000 zu Hertha BSC wechselte. Beim Hauptstadt-Klub durchlief er alle Jugend-Mannschaften. Seinen Einstand in der Profi-Mannschaft gab Schulz am 14. August 2010 in der ersten Runde des DFB-Pokals in Pfullendorf (2:0). Sechs Tage später debütierte der pfeilschnelle Linksfuß in der 2. Bundesliga gegen Rot-Weiß Oberhausen (3:2). In seiner ersten Saison als Profi kam Schulz gleich auf 21 Einsätze. In der darauf folgenden Spielzeit wurde er kaum berücksichtigt, bevor er in der Saison 12/13 den Durchbruch schaffte und mit 20 Einsätzen maßgeblich am Aufstieg der Hertha in die 1. Bundesliga beteiligt war. In den beiden vergangenen Jahren avancierte Schulz mit insgesamt 51 Bundesligapartien, die er entweder als Linksverteidiger oder linker Mittelfeldspieler absolvierte, bei der Hertha zur Stammkraft.

Auch in den deutschen Junioren-Nationalmannschaften war der gebürtige Berliner in den vergangenen Jahren meist eine feste Größe. Für die U16-, U17-, U18- und U19-Auswahl bestritt er zusammengerechnet 37 Spiele, für die U21-Auswahl kam er auf zwölf Einsätze, davon vier bei der U21-EM in diesem Sommer in Tschechien.