Alassane Plea freut sich über seinen Freistoßtreffer in Mainz. Die Borussia traf bereits drei Mal nach ruhenden Bällen - © Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images
Alassane Plea freut sich über seinen Freistoßtreffer in Mainz. Die Borussia traf bereits drei Mal nach ruhenden Bällen - © Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images
bundesliga

Fünf Gründe, die für Borussia Mönchengladbach im Derby beim 1. FC Köln sprechen

Köln - Ein Jahr mussten die Fans von Borussia Mönchengladbach und des 1. FC Köln auf das rheinische Derby verzichten, aber am Samstag ist es endlich wieder so weit. Der FC empfängt den ewigen Rivalen im Rheinenergiestadion zum 89. Bundesliga-Duell der beiden Traditionsclubs. Wir nennen euch fünf Gründe, die für einen Sieg der Fohlenelf sprechen.

>>> Hol dir jetzt die Borussia-Stars im offiziellen Fantasy Manager!

1) Die historische Bilanz

Derbys haben ihre eigenen Gesetze und im rheinischen Derby lauteten die sehr häufig: Die Borussia feiert ein Fußballfest gegen Köln. Gegen keinen anderen Club hat Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga häufiger gewonnen (48 Mal) und mehr Tore erzielt (174) als gegen den Nachbarn aus der Domstadt. Der FC wiederum hat gegen kein Team häufiger verloren - nicht einmal gegen den FC Bayern.

2) Die Statistik der jüngsten Duelle

Die historische Siegquote von 54 Prozent kann sich schon sehen lassen, aber zuletzt legte die Borussia sogar noch eine Schippe drauf. Acht der letzten zwölf Duelle konnte die Elf vom Niederrhein für sich entscheiden (67 Prozent). Ein klarer Vorteil für die Borussia.

>>> Jetzt beim Tippspiel anmelden und jeden Spieltag tolle Preise gewinnen!

3) Köln ist ein gutes Pflaster

Beim FC feierten die Fohlen neun Auswärtssiege mehr als bei jedem anderen Bundesliga-Club. Insgesamt gewann Mönchengladbach 23 der 44 Duelle in Köln. Eine Wahnsinns-Auswärtsquote. Generell lief es zuletzt auf fremden Plätzen äußerst gut: Sechs der letzten neun Bundesliga-Gastspiele entschied die Borussia für sich.

>>> 10 Dinge zum rheinischen Derby zwischen Köln und Mönchengladbach

4) Die neu entdeckte Standardstärke

2018/19 gelang Mönchengladbach als einzigem Team in der Bundesliga kein Treffer nach einem Freistoß. In diesem Jahr klingelte es bereits drei Mal nach einem ruhenden Ball im gegnerischen Kasten. Jeweils nach einem Freistoß. Das ist die bislang beste Ausbeute aller Bundesliga-Clubs.

5) Hinten ist das Fohlen fett

Mönchengladbach hat bereits drei Treffer in der Schlussviertelstunde erzielt. Nur der SC Freiburg hat hinten raus noch häufiger getroffen (vier Mal). Auf der anderen Seite musste der FC schon zwei Gegentreffer in der Schlussphase hinnehmen. Nur zwei Teams kassierten in den letzten 15 Minuten noch mehr Tore.