Belek - Das zweite Spiel an einem Tag, die zweite Fohlenelf im Einsatz und auch die zweite Niederlage. Borussia Mönchengladbach hat sein Testspiel im Trainingslager gegen Genclerbirligi Ankara mit 2:4 verloren.

Die Partie begann mit Marvin Schulz, Bilal Sezer und Marlon Ritter in der Startelf. Das Trio hatte ja schon gegen Werder Bremen Kurzeinsätze verbucht. Und einer aus diesem Jungprofi-Trio stand auch gleich zu Spielbeginn im Fokus: Bogdan Stancu, der Mittelstürmer von Genlerbirligi war in den Strafraum eingedrungen, und Schulz stoppte den rumänischen Nationalspieler unfair. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte Stancu trat selbst gegen Christofer Heimeroth an und verwandelte sicher (6.).

Nur sieben Minuten später musste Heimeroth wieder hinter sich greifen: Halil Pehlivan flankte mustergültig auf Mittelstürmer Stancu, der unbedrängt einköpfen konnte. Heimeroth verhinderte mit einem tollen Reflex gar einen noch höheren Rückstand (17.). Ein klassischer Fehlstart für die Fohlenelf. Doch die ließ sich dadurch nicht verunsichern. Stattdessen kämpfte sich das Team angeführt von Roel Brouwers zurück in die Partie und fand seine Ordnung in der Defensive.

Ritter trifft doppelt

Das Resultat war, dass Borussia sich nun selbst Torchancen erspielen konnte. Mahmoud Dahoud verzog zwar nach 25 Minuten, doch 120 Sekunden später bereitete er den Anschlusstreffer mustergültig vor. Marlon Ritter versenkte den Ball schließlich flach im unteren linken Eck. Jetzt war der VfL wieder da und erspielte sich weitere Torchancen. Kramer verpasste eine Hereingabe von Wendt (35.), Ankaras Torwart Ramazan Köse rettete von Ritter (40.) und Branimir Hrgota verpasste eine schöne Flanke von Julian Korb (43.).

Die zweite Hälfte hätte beinahe begonnen wie die erste, doch diesmal vertändelte Bogdan Stancu frei vor Heimeroth (50.). In der Folge war die Fohlenelf dem Ausgleich mehrfach nahe, doch Hrgota vergab frei vor Köse (54.) und zweimal rettete ein türkisches Abwehrbein beziehungsweise Torhüter Köse vor dem einschussbereiten Schweden (57. Und 59.). Das Team aus der türkischen Hauptstadt war in dieser Phase die schlechtere aber effektivere Elf. Denn die erste Chance nach fast zwanzig Minuten nutzte Mervan Celik nach Vorarbeit von Guido Kocer per Kopf zum 3:1 für Ankara.

Aber auch jetzt gab Borussia nicht auf. Erneut war es Marlon Ritter, der die Fohlenelf zurück ins Spiel brachte. Der Stürmer verwandelte einen Freistoß aus spitzem Winkel direkt zum 2:3 (74.). Genclerbirligi hatte jetzt allerdings die Partie im Griff. Christofer Heimeroth parierte in den letzten zehn Minuten dreimal stark, war bei einem Heber von Radoslav Petrovic aber machtlos (88.). Am Ende stand es 2:4 und Borussia beendete den Testspiel-Doppelpack mit zwei Niederlagen.

Borussia: Heimeroth - Korb, Brouwers, Schulz, Wendt- Kramer, Marx - Dahoud, Sezer - Ritter, Hrgota.

Tore: 0:1 Stancu (6., Foulelfmeter), 0:2 Stancu (13.), 1:2 Ritter (27.), 1:3 Celik (69.), 2:3 Ritter (74.), 2:4 Petrovic (88.)

Gelbe Karten: Kramer, Dahoud / Calik

Zuschauer: 260