Köln - Martin Stranzl fällt sechs bis acht Wochen lang aus. In der Partie gegen den Hamburger SV zog sich der 35-Jährige Innenverteidiger von Borussia Mönchengladbach eine Orbitabodenfraktur zu.

Der Abwehrchef zog sich bei der 0:3-Niederlage gegen den Hamburger SV am Freitagabend einen Bruch des Augenhöhlenbodens zu und fehlt seinem Team sechs bis acht Wochen. Das teilten die Gladbacher am Samstag mit.

Stranzl, der bereits erfolgreich operiert wurde, hatte gegen den HSV nach über fünfmonatiger Verletzungspause sein Comeback gegeben. Der 35-Jährige hatte sich die Verletzung bei einem Zusammenprall mit Mitspieler Havard Nordtveit zugezogen und musste in der 65. Minute ausgewechselt werden.