Madrid - Der FC Bayern München hat am Mittwochabend eine sehr gute Ausgangsposition für das Champions-League-Rückspiel am kommenden Dienstag in der Allianz Arena verspielt, aber trotzdem noch alle Möglichkeiten auf das Finale. Das Team von Pep Guardiola verlor im Estadio Vicente Calderon gegen Atletico Madrid mit 0:1 (zum Spielbericht). Dennoch schauen die Bayern optimistisch ins Rückspiel. Mut macht vor allem die gute zweite Halbzeit.

Vielleicht würde auch der Gewinn der Deutschen Meisterschaft einen zusätzlichen Push geben. Am Samstag kann der Rekordmeister im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach den Titel perfekt machen (zur Vorschau). Es wäre Nummer 26 (der 25. in der Bundesliga) und die vierte Meisterschaft in Folge. Ein historischer Erfolg, denn das gelang bislang nicht einmal dem FC Bayern.

Neuer: "Haben uns nicht belohnt"

Die Mixed-Zone im altehrwürdigen Estadio Calderon am Ufer des Manzanares-Flußes ist eng. Als erster Bayern-Spieler schlängelte sich Torwart Manuel Neuer an den dutzenden Kamerateams und spanischen Radio-Reporter vorbei. Bei den deutschen Journalisten hielt er an und erklärte, warum sich der FC Bayern vor allem zu Beginn der Partie so schwer tat: "Wir waren sehr gut eingestellt auf Atletico. Trotzdem haben wir in der ersten Halbzeit Aggressivität und Mut vermissen lassen. In der zweiten haben wir es besser gemacht. Schade ist, dass wir uns dafür nicht belohnt und ein Auswärtstor erzielt haben." Ja, dieses immens wichtige Auswärtstor gelang den Bayern am Mittwochabend nicht.

Guardiola: "75 Prozent unseres Spieles waren toll"

Trotz dieses gefährlichen Ergebnisses hoben die Bayern das Positive hervor. "75 Prozent unseres Spiels waren toll. Die letzten 20, 25 Minuten der ersten und die komplette zweite Halbzeit. Wir haben genug Chancen kreiert. In der Champions League, auf diesem Niveau braucht man aber 90 gute Minuten, nicht 75, das wissen wir," erklärte Cheftrainer Pep Guadiola, der in seiner Zeit bei den Bayern kein Spiel in Spanien gewinnen konnte. Sowohl auswärts im Bernabeu, im Nou Camp als auch im Vicente Calderon gelang Guardiolas Bayern nicht einmal ein Tor.

Zweite Halbzeit gibt Mut für das Rückspiel

Die zweite Halbzeit gibt den Bayern jedoch jede Menge Mut und Optimismus. "In der zweiten Halbzeit haben wir uns sehr, sehr viele Möglichkeiten erarbeitet, aber leider kein Tor gemacht. wir haben nicht wirklich damit gerechnet, dass wir so viele Torchancen bekommen. Trotzdem macht es viel Mut, dass wir uns so viele Chancen erarbeitet haben in 45 Minuten," erklärte Kapitän Philipp Lahm, der im Rückspiel zudem auf die bedingungslose Unterstützung der eigenen Fans hofft. "Wir haben auch eine super Stimmung im Stadion, die Zuschauer werden uns pushen, wir werden Gas geben von Anfang an und versuchen, das zu drehen. Aber wir haben 90 Minuten Zeit."

>>> Interview mit Philipp Lahm: "Chancen besser nutzen"

Meisterschaft am Wochenende nur Nebensache?

Vor dem Rückspiel am kommenden Dienstagabend in der ausverkauften Allianz Arena steht aber zunächst einmal ein nicht ganz unwichtiges Bundesligaspiel auf dem Programm. Der FC Bayern kann mit einem Heimsieg am Samstag Historisches schaffen und die vierte Meisterschaft in Folge einfahren. Zwei Spieltage vor Schluss wäre der FC Bayern von Borussia Dortmund nicht mehr einzuholen. Dass der Rekordmeister das Spiel ernst nimmt, unterstreicht Manuel Neuer. "Wir wollen auf jeden Fall die Partie im eigenen Stadion gegen Borussia Mönchengladbach gewinnen, aber natürlich schauen wir auch schon auf Dienstag."

Video: Gladbach - Stolperstein oder Partygast?

Auch Philipp Lahm will bereits am Samstag die Meisterschaft der Bayern perfekt machen. "Ob wir am Samstag Meister werden oder nicht, spielt für das Rückspiel keine Rolle, aber wir wollen auf jeden Fall gegen Gladbach Deutscher Meister werden. Umso früher und umso schneller man Meister ist, umso besser ist es." Eine große Party würde es dann aber sicherlich nicht geben. "Gefeiert wird dann später, wenn alles vorbei ist", so Lahm weiter.

Aus Madrid berichtet Alexander Barklage