Rottach-Egern - Zum Abschluss des Trainingslagers am Tegernsee kam Borussia Mönchengladbach vor 2.000 Fans in Rottach-Egern zu einem 2:1 (1:1)-Sieg gegen Standard Lüttich. Josip Drmic und Branimir Hrgota trafen für die Fohlen.

Trainer Lucien Favre bot in beiden Hälften erneut jeweils zehn verschiedene Feldspieler auf. Yann Sommer hütete erstmals in dieser Saison über 90 Minuten das Tor. Vor ihm verteidigten zunächst Julian Korb, Roel Brouwers, Steffen Nkansah und Oscar Wendt. Auf der Doppel-Sechs agierten Mahmoud Dahoud und Lars Stindl. Die Flügel besetzten Patrick Herrmann und Djibril Sow. Das Sturmduo bildeten Raffael und Josip Drmic. Letztgenannter nutzte in der dritten Minute seinen ersten Ballkontakt zur Führung. Raffael führte eine Ecke kurz aus, über Sow gelangte die Kugel zu Drmic, der sie mit der Fußspitze über die Linie drückte.

Ritter trifft die Latte

In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Belgier nach einer Viertelstunde mit ihrer ersten Torchance zum Ausgleich kamen. Jelle van Damme gab den Ball nach einer Ecke am zweiten Pfosten lauernd per Kopf nach innen, wo Ricardo Faty aus kurzer Distanz zum 1:1 einnickte. Nach einer Trinkpause Mitte der ersten Hälfte trug die Fohlenelf einen schönen Angriff vor. Drmic schickte Sow auf dem rechten Flügel steil. In dessen Hereingabe rutschte im Zentrum Herrmann, der das Tor der Lütticher aber knapp verpasste. Auf der Gegenseite köpfte Anthony Knockaert nach einer Flanke links am Tor vorbei. Kurz vor der Pause nahm sich Sow aus 20 Metern ein Herz und zog ab, das Kunstleder rauschte am langen Pfosten vorbei.

Nach Wiederbeginn stand eine komplett neue Fohlenelf auf dem Platz. Die Vierkette vor Sommer bildeten nun Tony Jantschke, Havard Nordtveit, Andreas Christensen und Alvaro Dominguez. In der Mittelfeldzentrale agierten Granit Xhaka und Marvin Schulz, über die offensiven Außenbahnen kamen Ibrahima Traoré und Marlon Ritter. Das neue Angriffsduo hieß André Hahn und Branimir Hrgota. Das neuformierte Team begann sehr druckvoll und kam gleich zu zwei guten Gelegenheiten. Erst scheiterte Traoré mit einem abgefälschten Freistoß an Lüttichs Keeper Yohann Thuram-Ulien, wenige Sekunden später landete ein Schlenzer von Ritter am Querbalken. Borussia drängte in der Folge weiter auf den Führungstreffer. Christensen köpfte nach einer Traoré-Flanke ein Meter über das Tor.

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre kontrollierte das Geschehen und ließ defensiv so gut wie nichts zu. Mit zunehmender Spieldauer ließ allerdings auch ihr Offensivschwung nach. In der 64. Minute zog Xhaka aus 20 Metern ab und traf mit voller Wucht Dino Arslanagic, der daraufhin kurz behandelt werden musste. In der Schlussphase legten beide Teams noch einmal zu. Zunächst musste Sommer sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss von Deni Milosevic zu entschärfen. Fast im Gegenzug segelte ein langer Ball über den Lütticher Keeper hinweg. Hrgota reagierte blitzschnell und bugsierte den Ball über die Linie. In der Schlussphase behauptete der VfL die knappe Führung und feierte nach dem 1:1 gegen Swansea City und dem 2:2 gegen Stade Rennes zum Abschluss ihres Trainingslagers einen verdienten 2:1-Erfolg.

Borussia (1. Hälfte): Sommer – Korb, Brouwers, Nkansah, Wendt – Dahoud, Stindl – Herrmann, Sow – Raffael, Drmic

Borussia (2. Hälfte): Sommer – Jantschke, Nordtveit, Christensen, Dominguez – Xhaka, Schulz – Traoré, Ritter – Hahn, Hrgota

Tore: 1:0 Drmic (3.), 1:1 Ricardo Faty (15.), 2:1 Hrgota (85.)