Frankfurt – In Sachen Fairplay schlägt diese beiden Clubs keiner: Borussia Dortmund und der SC Freiburg waren laut Fairplay-Statistik die fairsten Mannschaften der vergangenen Spielzeit.

In der Bundesliga verwies der BVB Vorjahressieger Bayern München und Borussia Mönchengladbach auf die Ränge zwei und drei. In der 2. Bundesliga folgen RB Leipzig und der FC St. Pauli auf den Sport-Club. Die drei Clubs der 2. Bundesliga erhalten hierfür Preisgelder, die zweckgebunden für die Nachwuchsarbeit einzusetzen sind. Insgesamt wurden 50.000 Euro vom Ligaverband ausgeschüttet. Freiburg erhält davon 25.000 Euro, Leipzig 15.000 Euro und St. Pauli 10.000 Euro.

Sechs Kriterien bilden Grundlage

Grundlage für die Fairplay-Statistik bilden die Spielberichte der Schiedsrichter und Schiedsrichterbeobachter. In die Gesamtwertung fließen sechs Kriterien ein. Neben Verwarnungen und Platzverweisen sind das der Respekt vor dem Gegner und den Schiedsrichtern, das Verhalten von Mannschaftsoffiziellen und Fans sowie die Attraktivität des Spiels.