Zusammenfassung

  • Dortmund hat mit dem 7:0 gegen Nürnberg den höchsten Sieg seit exakt 32 Jahren eingefahren
  • Nur einmal gewann der BVB noch höher
  • Es ist mehr als acht Jahre her seit eine Mannschaft fernab der Bayern so hoch gewonnen hat

Köln – Borussia Dortmund hat sich am 5. Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg in einen förmlichen Rausch gespielt. Das 7:0 war der zweithöchste Bundesliga-Sieg der Vereinshistorie. Zuletzt gewann der BVB vor exakt 32 Jahren so hoch.

>>> Marco Reus im Interview: "Wie im Rausch"

Dass nicht nur der FC Bayern München ein alleiniges Anrecht auf Kantersiege in der Bundesliga hat, hat der 5. Spieltag eindrucksvoll gezeigt. Mit bisweilen traumhaften Passstafetten kombinierten sich die Dortmunder – angeführt vom überragenden Kapitän Marco Reus - durch die Fünferkette des 1. FC Nürnberg. Am Ende stand es 7:0.

Video: Crazy Glasses Challenge beim BVB

Ein Ergebnis, das es bei Dortmund zuletzt auf den Tag genau vor 32 Jahren gab. Am 26. September 1986 konnte der BVB auch mit sieben Toren Unterschied gewinnen. An das damalige 7:0 gegen Blau-Weiß Berlin dürften sich zwei Protagonisten des Clubs wohl auch heute noch erinnern: Sportdirektor Michael Zorc traf zum zwischenzeitlichen 5:0, der heutige Stadionsprecher Norbert Dickel steuerte am Ende noch einen Doppelpack bei.

>>> Spielbericht: Dortmunder 7:0-Gala gegen Nürnberg

Abgesehen davon gab es in den Sechziger Jahren noch zwei 7:0-Siege in der Bundesliga für den BVB – einmal gegen Schalke 1966, ein Jahr später schließlich gegen Hamburg. Der höchste Dortmunder Sieg datiert aber aus dem Jahr 1982: Das 11:1 gegen Bielefeld war der einzige zweistellige Sieg in der Schwarz-Gelben Bundesliga-Geschichte. 

Nur einmal gab es mehr verschiedene Torschützen in der Bundesliga

Aber nicht nur das reine Ergebnis gegen Nürnberg wird auf Dortmunder Seite ganz weit oben in den Geschichtsbüchern landen, auch die Anzahl der verschiedenen Torschützen wurde in der Bundesliga bisher nur einmal übertroffen. Beim 7:0 gegen den Club konnten sich neben Doppelpacker Marco Reus mit Julian Weigl, Manuel Akanji und den Teenagern Achraf Hakimi, Jacob Bruun Larsen und Jadon Sancho noch fünf weitere Spieler in die Torschützenliste eintragen. Allein beim 9:1 von Bayer 04 Leverkusen gegen den SSV Ulm am 18. März 2000 gab es noch einen Torschützen mehr bei einer Siegermannschaft.

Jacob Bruun Larsen eröffnte den Torreigen beim 7:0 gegen Nürnberg © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Simon Hofmann

In der jüngsten Zeit waren Kantersiege dieser Natur alleine dem FC Bayern München vorbehalten. Es ist inzwischen mehr als acht Jahr her, dass eine Mannschaft fernab des Rekordmeisters sieben Tore mehr erzielte als der Gegner: Dem VfB Stuttgart gelang dies im September 2010 gegen Borussia Mönchengladbach. Also selbst in der goldenen Ära unter Jürgen Klopp war Dortmund nie so dominant.

Nun könnte sich der BVB, der aktuell nicht nur die meisten Tore erzielt – sondern auch die wenigsten kassiert hat, tatsächlich wieder als ernsthaften Bayern-Jäger etablieren. Den Rückstand auf den Rekordmeister hat der BVB nach dem jüngsten Erfolg am 5. Spieltag zumindest schon einmal auf zwei Punkte verkürzt.