Mit dem FC Arsenal empfängt Borussia Dortmund zum Beginn der Gruppenphase in der Champions League gleich den Mitfavoriten auf den Gruppensieg. Arsene Wenger hat in der Sommerpause auf dem Transfermarkt zugeschlagen und mit Alexis Sanchez, Danny Welbeck, Mathieu Debuchy und Calum Chambers namhafte - und teure - Stars verpflichtet.

So ist die Form

Der FC Arsenal ist äußerst durchwachsen in die Premiere-League-Saison gestartet. Obwohl das Team in der Liga noch ungeschlagen ist, sind sechs Punkte nach vier Spieltagen für die hohen Ansprüche des Clubs zu wenig. Auch in der Qualifikation zur Champions League taten sich die Gunners gegen Besiktas Istanbul äußerst schwer. Alexis Sanchez schoss Arsenal mit seinem goldenen Tor in die Gruppenphase. Die Mannschaft ist derzeit noch zu oft von Einzelaktionen abhängig. Automatismen, die für das schnelle Angriffsspiel von Arsène Wenger unerlässlich sind, funktionieren noch nicht flüssig. In der "Generalprobe" in der Premier League gegen Manchester City an diesem Wochenende kamen die Gunners trotz zweier Tore durch Wilshere und Sanchez nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Damit liegt Arsenal als Siebter schon sechs Punkte hinter dem Tabellenführer FC Chelsea.

Das sagt der Trainer

Arsene Wenger:

Das sind die Schlüsselspieler

Zahlreiche namhafte Akteure schmücken die Reihen der Londoner, aber zwei Spieler stechen - abgesehen von den ehemaligen Bundesliga-Stars - besonders heraus. Alexis Sanchez wechselte im Sommer vom FC Barcelona nach London und stellte seine Torgefährlichkeit schon eindrucksvoll unter Beweis. Neben dem Chilenen wirbelt Aaron Ramsey im offensiven Mittelfeld. Sanchez, der bei der WM für Chile glänzte, erzielte in dieser Spielzeit bereits drei Pflichtspieltreffer, gleiches gilt für Ramsey. Damit war das Duo für mehr als die Hälfte der bisherigen Arsenal-Treffer verantwortlich.

Die ehemaligen Bundesliga-Stars

Per Mertesacker, Mesut Özil, Lukas Podolski und Tomás Rosicky bringen es zusammen auf 681 Bundesliga-Spiele, 122 Bundesliga-Tore, zwei deutsche Meisterschaften und drei DFB-Pokalsiege. Özil und Mertesacker sind absolute Schlüsselspieler im Team von Arsène Wenger. Rosicky kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. 2002 wurde er mit Borussia Dortmund Deutscher Meister.

Die Bilanz gegen ...

... Borussia Dortmund:

6 Spiele / 3 Siege / 1 Remis / 2 Niederlagen - 8:6 Tore

... deutsche Mannschaften in internationalen Wettbewerben:

32 Spiele / 15 Siege / 6 Remis / 11 Niederlagen - 55:45 Tore

Das letzte Aufeinandertreffen

Borussia Dortmund und der FC Arsenal trafen auch in der vergangenen Saison in der Gruppenphase der Champions League aufeinander. Das Hinspiel gewann der BVB mit 2:1 in London, aber im Rückspiel erwischten die Gunners die Borussia eiskalt. Auch wenn sich das Team von Jürgen Klopp zahlreiche Torchancen herausspielte - den goldenen Treffer zum 1:0 erzielte Aaron Ramsey. Mesut Özil hatte den Angriff mit einem gefühlvollen Heber in den Strafraum eingeleitet.

Historie: Warten auf den großen Wurf

13 englischen Meisterschaften steht nur ein einziger internationaler Titel entgegen: 1994 gewann der FC Arsenal den Europapokal der Pokalsieger. In der Champions League standen die Gunners 2006 im Finale, mussten sich aber dem FC Barcelona mit 1:2 geschlagen geben. In den letzten vier Spielzeiten war für die Londoner immer im Achtelfinale Schluss. 2013 und 2014 schied Arsenal jeweils gegen den FC Bayern München aus. Zuletzt erreichte die Mannschaft von Arsène Wenger 2009 das Halbfinale.