Doppelpack beim 5:1 gegen Wolfsburg: Pierre-Emerick Aubameyang - © imago / Team2
Doppelpack beim 5:1 gegen Wolfsburg: Pierre-Emerick Aubameyang - © imago / Team2
Bundesliga

Borussia Dortmund: Tormaschine auf Hochtouren

Wolfsburg - 17 Tore in drei Spielen innerhalb von nur einer Woche. Ganz klar, bei Borussia Dortmund läuft es. In der Offensive hat der BVB eine unglaubliche Qualität. Es scheint auch egal, wen Trainer Thomas Tuchel in die erste Elf beruft. Jeder trifft.

"25 bis 28 Spieler auf gleichem Niveau"

Zum Matchcenter #WOBBVB

Der BVB tauschte im Vergleich zum 6:0 gegen Darmstadt auf vier Positionen und lief mit exakt der selben Mannschaft, wie beim 6:0-Erfolg in der Champions League in Warschau auf. "Es ist im Moment egal, wer spielt, es läuft", erklärte Torwart Roman Bürki.

Es gab in dieser jungen Saison bereits 14 (!) verschiedene Torschütze beim BVB in allen drei Wettbewerben. "Wir haben richtig Qualität und 25 bis 28 Spieler im Kader, die auf einem gleich hohen Niveau spielen", freute sich Gonzalo Castro. Er war einer der Leidtragenden und saß in Wolfsburg zunächst auf der Bank. Doch zur Pause stellte Trainer Tuchel taktisch etwas um und wechselte Castro für Christian Pulisic ein.

Castro steuerte gleich die beiden Assists zum vorentscheidenden 1:3 durch Ousmane Dembele und das 1:4 durch Pierre-Emerick Aubameyang bei. Für Dortmunds Top-Torjäger ist der VfL seit Dienstagabend der neue Lieblingsgegner. Mit seinem Doppelpack traf der Gabuner jetzt schon sieben Mal gegen die Wölfe. Gegen kein anderes Team traf er häufiger.

Guerreiro in bestechender Form

- © gettyimages / Oliver Hardt
- © imago / regios24