Zusammenfassung

  • Mario Götze trifft gleich bei seinem ersten Bundesliga-Einsatz der Saison.
  • Auch Götzes Defensivarbeit und seine Passsicherheit gefallen den Fans.
  • Favre, Zorc und Reus loben den Mittelfeldspieler nach dem 4:3 gegen Augsburg.

Dortmund - Was für ein Comeback für Mario Götze: Endlich die ersten Bundesligaminuten in dieser Saison, dann gleich ein wichtiger Treffer für Borussia Dortmund auf dem Weg zum spektakulären 4:3-Erfolg über den FC Augsburg. Sprechen wollte der Nationalspieler nach der Partie darüber nicht, darüber brach Marco Reus eine Lanze für seinen Kumpel: "Das Tor macht er überragend. Er ist ein außergewöhnlicher Fußballer."

>>> Spektakel bei BVB gegen Augsburg - der Spielbericht

Als die ersten Augsburger Spieler schon Richtung Bus aufbrachen, schlenderte Mario Götze erst zurück zur Dortmunder Kabine. Er hatte noch länger mit Bruder Felix geplauscht, sich dann dessen weiß-rotes Trikot übergestreift und grinste jetzt breit. "Das ist der wahre Götze", zwinkerte er den wartenden Journalisten mit Fingerzeig auf das Augsburger Shirt zu.

"Er war immer sehr positiv, hat immer sehr gut trainiert, zu hundert Prozent. Er hat eine fantastische Mentalität" Lucien Favre über Mario Götze

Mehr sagen wollte er dann aber nicht nach diesem Spiel, das für den 26-Jährigen nach schwierigen Zeiten sogar so etwas wie ein Neubeginn in Schwarz-Gelb sein könnte. Zum ersten Mal überhaupt stand er gegen Augsburg in dieser Saison in der Bundesliga für die Dortmunder auf dem Platz, zum ersten Mal sogar wieder seit langen 154 Tagen. Und erlebte dann eine jener Geschichten, die nur der Fußball schreibt und für die das Wort Traum-Comeback erfunden worden sein könnte.

Vier mal in Folge nicht im BVB-Kader

In einer packenden Partie lag die Borussia 1:2 zurück, Lucien Favre hatte bereits zweimal gewechselt – und beorderte jetzt nach 77 Minuten Mario Götze an die Seitenlinie. Noch keine einzige Minute hatte der Nationalspieler bislang unter dem neuen Trainer in der Liga gespielt. Im Pokal und in der Champions League durfte er zwar zweimal für rund eine Stunde ran. Aber in den letzten vier Pflichtspielen hatte er nicht einmal mehr im Kader gestanden. Und ausgerechnet dieser Götze, von der Öffentlichkeit längst zum Sorgenkind auserkoren, sollte es jetzt retten für die Borussia.

Vielleicht war es der auffallend warme Applaus der Fans, der den Mittelfeldspieler auf den Platz begleitete, der ihn in den nächsten Minuten beflügeln sollte. Viel Beifall statt Skepsis von den Rängen, das gefiel auch dem Sportdirektor. "Man hat gesehen, wie freundlich Mario von den Zuschauern empfangen wurde. Das war gut so", lobte Michael Zorc.

>>> Alcacer: Dreierpacker, Superjoker, Rekordjäger

Und Götze zahlte zurück an diesem Samstagnachmittag. Nachdem Paco Alcacer in der Zwischenzeit ausgeglichen hatte, nahm Dortmunds Nummer zehn kurz darauf einen feinen Pass von Hakimi auf, legte sich den Ball auf den rechten Fuß und schon ihn trocken ins kurze Eck wie zu besten Zeiten. Erstes Saisontor nach sieben Minuten Einsatzzeit – mit einer Mischung aus Stolz und Genugtuung im Gesicht drehte der WM-Held von 2014 jubelnd ab Richtung Eckfahne, als wolle er sagen: "Seht her, Fußballwelt, ich kann es doch!" Und lag dann mit einem befreiten Lachen Marco Reus im Arm.

Video: Das macht Marco Reus so stark

"Wir haben uns alle für Mario gefreut", stellte Dortmunds Leiter der Lizenzspielerabteilung, Sebastian Kehl, nach der Partie erleichtert fest. Michel Zorc hob positiv hervor, dass "Mario eine absolut professionelle Einstellung an den Tag gelegt hat, obwohl es für ihn schwierige Wochen waren. Er hat nicht reklamiert, sondern hat weitergearbeitet und ist professionell mit dieser Situation umgegangen." Das bestätigte auch Lucien Favre: "Er war immer sehr positiv, hat immer sehr gut trainiert, zu hundert Prozent. Er hat eine fantastische Mentalität."

Szenenapplaus für Mario Götze

Auch dem Trainer dürfte nicht nur das Tor gefallen haben, das Mario Götze bei seinem Ligadebüt gegen die Augsburger erzielt hat. Der 26-Jährige gefiel mit seinem gesamten Auftritt, zeigte gute Läufe, war passsicher und konnte auch in der Defensivarbeit Akzente setzen. Als er im Mittelfeld einem Augsburger hinterhersetzte und mit beherztem Einsatz den Ball zurückeroberte, gab es sogar Szenenapplaus von den Tribünen.

>>> Mehr Stimmen zum Spiel auf bvb.de

Wie sagte doch Marco Reus über seinen Spezi? "Mario ist ein außergewöhnlicher Fußballer." Das dürften nach diesem Spiel wohl wieder einige so sehen.

Aus Dortmund berichtet Dietmar Nolte