Haaland und Bellingham feiern gegen Leverkusen - © Lukas Schulze/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images
Haaland und Bellingham feiern gegen Leverkusen - © Lukas Schulze/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images
bundesliga

"Fighting Spirit": Borussia Dortmund belohnt sich für irren Kampf

Was für ein wilder Ritt am Samstagnachmittag: Borussia Dortmund hat das Duell bei Bayer 04 Leverkusen 4:3 gewonnen und glich dabei dreimal einen Rückstand aus. Erling Haaland erzielte den Siegtreffer per Elfmeter (4:3, 77.) und machte Trainer Marco Rose damit ein besonderes Geburtstagsgeschenk.

>>> Jetzt beim Fantasy-Manager mitmachen!

"FIGHTING SPIRIT!" twitterte Erling Haaland kurz nach dem Spiel. Borussia Dortmund gewann zuvor ein wildes Offensivspektakel gegen Bayer 04 Leverkusen, an dem der Top-Stürmer maßgeblich beteiligt war – und bei dem die komplette Mannschaft Kampfgeist bis zum Abpfiff bewies. Florian Wirtz (1:0, 9.), Patrick Schick (2:1, 45.) und Moussa Diaby (3:2, 55.) schossen die Tore für Leverkusen, aber der BVB hatte mit Haaland (1:1, 37.), Julian Brandt (2:2, 49.) und Raphael Guerreiro (3:3, 71.) immer eine Antwort parat. "Es ist ein großartiges Gefühl, ich habe schon länger kein Freistoßtor mehr erzielt", sagte Guerreiro nach der Partie, der sehenswert für die Schwarz-Gelben traf. "Dieser Treffer kam vor allem in einem guten Moment für das Team", fügte er hinzu.

Dieser angesprochene "gute Moment" weckte bei den Dortmundern das, was sie schon zuletzt beim Last-Minute-Sieg gegen die TSG Hoffenheim zeigten: Kämpfen bis zur letzten Sekunde. Und so war es Marco Reus, der in der 75. Minute in den Strafraum sprintete und von Odilon Koussounou gefoult wurde. Nach kurzer Überprüfung entschied Schiedsrichter Daniel Siebert auf Elfmeter. Haaland trat an und knallte die Kugel zum 4:3 in die Maschen (77.). Der Gästeblock stand Kopf und die BVB-Spieler ließen ihren Emotionen freien Lauf. "Ich denke, dass wir so ein Spiel letzte Saison verloren hätten. Einer der größten Gründe für den Siege waren  die Fans", schrieb Jude Bellingham auf Twitter.

Doppelpacker Haaland war neben Kapitän Reus mal wieder der größte Antreiber auf dem Platz, der Mitspieler und Fans nach jeder guten Aktion pushte. Mit nun 45 Bundesliga-Toren ist der Norweger der schnellste Bundesliga-Spieler der Historie, der diese Marke erreichte (bisheriger Rekord Uwe Seeler) und auch der jüngste (21 Jahre, 52 Tage; bisheriger Rekord Klaus Fischer).

>>> Rose: "Ich freue mich riesig über den Sieg"

Das entscheidende Tor von Haaland war für den Trainer wahrscheinlich ein besonderes Geschenk: Marco Rose feierte an diesem Tag seinen 45. Geburtstag. Nach dem Spiel ging der Cheftrainer erst klatschend in die Kurve, schloss sich dann aber seinen Spielern an und hüpfte jubelnd zum Takt der Fanchöre mit. "Der Sieg beschert uns allen ein angenehmes Wochenende. Und wenn du an so einem Tag auch noch Geburtstag hast, und wenn du weißt, dass deine Familie zu Hause wartet, dann ist es noch schöner", freute sich Rose, der das Spiel als "Spektakel für alle, die den Fußball lieben" beschrieb.

Trotz des glücklichen Siegs weiß der Trainer aber auch, dass noch viel Arbeit auf die Mannschaft zukommen wird, denn der BVB ist bereits am Mittwoch in der Champions League bei Besiktas gefordert und hat danach Union Berlin zu Gast. "Wir wissen, dass wir über ein paar Dinge zu reden haben. Natürlich machen dich die Gegentore als Trainer sauer. Das müssen wir aufarbeiten und haben viel zu besprechen, keine Frage", so Rose.

Mit neun Punkten ist Borussia Dortmund nach vier Spieltagen auf Platz drei der Tabelle. Am Ende wird der "Fighting Spirit" der Mannschaft entscheidend sein, wenn der BVB endlich wieder im Titelkampf mitreden will.