Zusammenfassung

  • Nach drei Spieltagen sind die Bundesliga-Clubs tabellarisch eng beieinander

  • Der Zwölfte könnte am kommenden Wochenende den Ersten überholen

  • Statistisch deutet einiges auf eine spannende Spielzeit hin

Köln - Der Bundesliga-Auftakt verheißt eine heiße Saison! Drei Spieltage sind gespielt, Spitzenreiter Borussia Dortmund trennen nur drei Punkte vom VfL Wolfsburg auf Tabellenplatz zwölf. So eng ist es zuletzt vor acht Jahren gewesen: Damals führte Bayer 04 Leverkusen das Tableau mit sieben Zählern an, der BVB belegte mit vier Punkten den zwölften Rang.

Zwischen Platz eins und sieben steht sogar nur ein Zähler: Champions-League-Teilnehmer Dortmund, Europa-League-Teilnehmer Hoffenheim und Hannover blieben in den ersten drei Partien ungeschlagen und holten sieben Punkte, Vizemeister Leipzig und Schalke sammelten genauso sechs wie Meister Bayern und Hamburg. Im Drei-Punkte-Zeitalter gab es das bislang nur 2011/12, als Mönchengladbach Primus war und die TSG Siebter. Wenn 96 und der HSV am Freitagabend den 4. Spieltag eröffnen, geht's für beide Clubs um die Tabellenführung. Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass ein Aufsteiger und der 14. der letzten Bundesliga-Saison aufeinandertreffen.

International die Nummer eins

Unter den vier Ligen, die die UEFA-Rangliste für Clubwettbewerbe anführen, ist die Bundesliga in diesem Vergleich einsame Spitze. Rang eins und zwölf trennen in Spanien, England und Italien jeweils sechs Punkte, Platz eins und sieben in der Primera Division und der Premier League je vier Zähler, in der Serie A drei. Und das jeweils auch nach drei Spieltagen.

>>> Der 3. Spieltag im Fokus: Darüber spricht die Bundesliga

Unter diesen Top-Ligen ist die Bundesliga die einzige, in der keine Mannschaft alle drei Spiele gewonnen hat. Zuletzt war das 2014/15 der Fall, in den letzten sechs Jahren kommt das jetzt erst zum zweiten Mal vor.

Jeder kann jeden besiegen

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Der 3. Spieltag der noch jungen Spielzeit verdeutlicht, wie spannend die Bundesliga ist: Zehn Freiburger, letztjährige Aufsteiger, trotzen dem BVB ein Remis ab. Frankfurt gewinnt in Mönchengladbach. Augsburg schlägt Europa-League-Teilnehmer Köln, Mainz dreht das Duell mit Leverkusen. Den Höhepunkt gibt's am Abend, als Hoffenheim den Rekordmeister mit Disziplin und Cleverness bezwingt und seinen Status als Champions-League-Anwärter damit untermauert.

>>> Mark Uth und ein Hoffenheimer Balljunge: TSG-Helden gegen den FC Bayern

Mit Borussia Dortmund führt ein unumstrittenes Spitzenteam die Bundesliga nach drei absolvierten Duellen an. Wer grüßt nach dem kommenden Wochenende von ganz oben? Sehr gute Chancen haben Dortmund, Hoffenheim und Hannover, gute auch Leipzig, Schalke, Bayern und Hamburg. Mal sehen, wer das Rennen macht.

Video: Tor des Monats August - Bruma