Bremen - Fast einen Monat hatten ihn seine Mitspieler nicht mehr auf dem Trainingsplatz zu Gesicht bekommen. Werder Bremens Tim Borowski konnte aufgrund einer Knöchelverletzung, die er sich während des DFB-Pokalspiels in Heidenheim zugezogen hatte, nicht mitwirken.

Zuletzt tastete sich "Boro" mit individuellen Einheiten mehr und mehr heran, bis es in der Abschlusseinheit vor der Bundesliga-Auswärtspartie bei 1899 Hoffenheim schließlich so weit war: Tim Borowski ist zurück.

Balogun mit Innenbandriss

"Ich habe alles gut überstanden. Jetzt werde ich mich Schritt für Schritt in den Kader zurückkämpfen", so der knappe Kommentar von Werders Nummer sechs nach dem 60-minütigem Training.

Weniger gut ist dagegen die Situation bei Werders Innenverteidiger Leon Balogun. "Ein großer Teil meines Innenbandes ist gerissen. Das bedeutet für mich mindestens vier Wochen Pause, wenn nicht sogar noch länger. Ich hatte mich gerade erst von den Folgen meines Muskelfaserrisses erholt und wieder eine Woche mit der Mannschaft trainiert. Momentan bin ich einfach nur niedergeschlagen", zeigte sich der 23-Jährige enttäuscht über seine neuerliche Ausfallzeit.