Die Rückenverletzung von Tim Borowski scheint doch hartnäckiger zu sein als zunächst angenommen. Co-Trainer Wolfgang Rolff ist nicht sehr optimistisch.

"Tim fährt momentan Fahrrad und macht Stabilisations-Übungen. Es wird schwer für ihn nächste Woche wieder einzusteigen, es läuft eher auf die darauffolgende Woche hinaus", sagte Rolff. Ein Einsatz im nächsten Bundesliga-Spiel gegen 1899 Hoffenheim scheint somit nach derzeitigem Stand nahezu ausgeschlossen. Borowskis Verletzung resultiert aus einem Zweikampf mit dem Mainzer Tim Hoogland, der sich dabei ebenfalls verletzte.

Frings-Rückkehr am Montag

Nichts Neues konnte Rolff zu dem derzeit Verletzten Torsten Frings sagen. Der Mittelfeldakteur leidet nach wie vor an den Folgen einer Fußprellung. "Im Training am Dienstag hat Torsten wieder einen auf die Stelle draufgekriegt. Momentan ist bei ihm kein Ball- und Lauftraining möglich, vermutlich wird er aber am Montag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können", kündigte Rolff an.

Auch der Gesundheitszustand von Sebastian Prödl bleibt unverändert. "Sebastian absolviert weiter ein individuelles Programm. Wir müssen sehen, wie das Knie nun auf die höheren Belastungen reagiert", so Rolff.