Bremen - Nicht nur die 18 für das Pokalspiel nominierten Profis von Werder Bremen waren am Dienstag zu Gast in München. Auch der derzeit verletzte Mittelfeldspieler der "Grün-Weißen", Tim Borowski, weilte in der bayrischen Landeshauptstadt, genauer gesagt im Klinikum München. Dort wurde Borowski am Dienstag erfolgreich von Dr. Ludwig Seebauer operiert. Anhaltende Probleme im Sprunggelenk hatten den Eingriff nötig gemacht.

"Klar, dass ich den Fuß zunächst nicht belasten darf, aber ich will versuchen, zeitnah wieder individuelle Einheiten zu absolvieren", blickt Borowski nach der erfolgreichen OP bereits wieder voraus. Auf einen genauen Termin für seine Rückkehr auf den Trainingsplatz wollte sich der Mittelfeldspieler aber noch nicht festlegen. Derzeit befindet sich der Werder-Profi noch in München, kehrt aber voraussichtlich am Donnerstag nach Bremen zurück und wird dort mit seinen Reha-Maßnahmen beginnen.

Clemens Fritz angeschlagen

Seine Teamkollegen waren nach der unglücklichen 1:2-Niederlage im DFB-Pokal bei Bayern München bereits am Mittwoch wieder zurück an der Weser. Während die Spieler der Anfangself ausliefen und individuelle Regenerationseinheiten absolvierten, kickten die Ersatzkräfte um Hugo Almeida, Aaron Hunt und Sandro Wagner beim "Fünf-gegen-Fünf" auf dem Trainingsplatz mit. Weder in der einen noch in der anderen Gruppe war dagegen Clemens Fritz vorzufinden. Der Rechtsverteidiger kam leicht angeschlagen mit muskulären Problemen aus München zurück. Hinter seinem Einsatz am Samstag, (30.Oktober), um 15;30 Uhr gegen den 1.FC Nürnberg steht derzeit noch ein kleines Fragezeichen.