Bremen - Tim Borowski sagt endgültig "Auf Wiedersehen". Nach 236 Bundesligaspielen im Trikot des SV Werder Bremen sowie des FC Bayern München und 33 Einsätzen in der deutschen Nationalmannschaft muss Borowski seine aktive Profi-Karriere beenden.

Nach einer Verletzung im Oktober 2010 und einer darauf folgenden Operation hat der Mittelfeldspieler anhaltende Probleme am rechten Sprunggelenk, die ihn nun zum Karriereende zwingen.

"Werder ist mein Verein"



"Ich hatte eine wunderbare Zeit als Fußballer, in der ich insgesamt viele schöne, emotionale Momente erlebt habe. Das nehme ich für immer mit", so Borowski, der sich demnächst neuen Aufgaben beim SV Werder widmen möchte. "Werder ist mein Verein. Mit den Verantwortlichen bin ich derzeit in guten Gesprächen, ich denke in vier Wochen können wir mehr sagen, in welche Richtung es geht. Bis Januar nehme ich auf jeden Fall eine Auszeit und möchte mich ganz der Familie widmen", sagt der 32-Jährige.

Seinen letzten Einsatz im grün-weißen Dress hatte Tim Borowski am 34. Spieltag der Vorsaison - im Heimspiel gegen den FC Schalke 04. Dort folgten auf die offizielle - für Borowski sehr emotionale - Verabschiedung die letzten 45 Minuten seiner Karriere auf dem Platz. Nach langer Verletzungspause hatte sich der Mittelfeldakteur wieder in den Bundesliga-Kader zurückgekämpft und spielte ein allerletztes Mal im Bremer Weser-Stadion.

Nationale und internationale Erfolge



Insgesamt bestritt der gebürtige Neubrandenburger, der im Alter von 16 Jahren ins Werder-Internat zog und am 18. August 2001 im Heimspiel gegen den TSV 1860 München sein Debüt im Profiteam gab, 236 Bundesligaspiele und erzielte dabei 32 Tore. Davon allein 210 (26 Treffer) für Werder Bremen. Die restlichen 26 Partien absolvierte Borowski im Dress des FC Bayern München, für den er in der Spielzeit 2008/2009 aufgelaufen war.

Dazu absolvierte der Mittelfeldmann 45 Partien in Champions League, UEFA-Cup und Europa League. Im DFB-Pokal spielte er darüber hinaus 36-mal. Zu seinen größten Erfolgen zählt der Doublesieg 2004 mit Werder Bremen, an dem Borowski mit zwei Toren im DFB-Pokalfinale maßgeblichen Anteil hat, der dritte Platz bei der WM 2006, sowie der Vize-Titel bei der Europameisterschaft 2008.