Schalkes Chef-Trainer Fred Rutten bat sein Team am Montag gleich zu zwei Trainingseinheiten. Morgens standen intensive Übungen in der Halle an, nach dem Mittagessen ging es dann auf dem Trainingsplatz weiter.

Benedikt Höwedes, der am Samstag in Bochum aufgrund von Leistenproblemen passen musste, konnte zum Großteil wieder beschwerdefrei teilnehmen. "Er hat fast alles mitgemacht, ist aber absprachegemäß etwas früher als die anderen Spieler in die Kabine gegangen", erklärte Rutten, der zuversichtlich ist, dass der U21-Nationalspieler zeitnah wieder spielen könne.

Auch Marcelo Bordon war auf dem Platz zu sehen. Der Brasilianer trainierte aber individuell und drehte zahlreiche Runden, da ihn sein gegen Werder Bremen erlittener Bruch des vierten Mittelhandknochens noch immer behindert. "Aber es wird von Tag zu Tag besser. Ich hoffe, dass ich am Freitag gegen Dortmund schon wieder spielen kann", sagte Bordon. Um der lädierten linken Hand mehr Stabilität zu geben, bekommt er am Mittwoch eine Schiene. "Dann müssen wir schauen, ob ich noch Schmerzen im Training habe", erklärte Schalkes Kapitän.