Die Zuschauer auf dem Schalker Trainingsgelände zuckten am Mittwoch gegen 11 Uhr kurz zusammen. Während seine Mitspieler das obligatorische Abschlussspiel bestritten, humpelte Marcelo Bordon vorzeitig vom Platz.

"Marcelo hat über leichte Knieprobleme geklagt", sagte Chef-Trainer Fred Rutten. Ob der Brasilianer, der nach seinem Bruch des vierten Mittelhandknochens gerade erst wieder fit war, am Freitag in Wolfsburg spielen kann, ist fraglich. "Eine endgültige Diagnose steht noch aus", erklärte Rutten am frühen Mittwochnachmittag. "Wir müssen jetzt abwarten und schauen, was der Doc und Marcelo sagen."

Rafinha topfit

Topfit ist hingegen der zweite Brasilianer im Kader der "Königsblauen": Rafinha kehrte am Dienstag nach einem Heimatbesuch bei Töchterchen Maria-Luiza, verbunden mit der Klärung einiger Formalitäten, hoch motiviert nach Gelsenkirchen zurück. "Körperlich und vom Kopf her ist er voll da", berichtete Rutten.

"Bei ihm mache ich mir überhaupt keine Sorgen, denn als Rafa vor wenigen Wochen nach der Geburt seiner Tochter ebenfalls in Brasilien war, hat er danach auch eine Top-Leistung gebracht." Zur Erinnerung: Beim 2:1-Sieg bei Eintracht Frankfurt vor anderthalb Wochen schoss der Rechtsverteidiger sogar das 1:0.

Nicht zur Verfügung für die Begegnung beim VfL steht hingegen Levan Kenia. Der Georgier ist nach überstandenen Oberschenkelproblemen noch nicht einsatzfähig.