Bremen - Werder-Verteidiger Sebastian Boenisch äußert sich zwei Wochen nach einem athroskopischen Eingriff am Knie positiv über den Genesungsverlauf seiner Verletzung.

"Ich kann das Knie die ersten sechs Wochen zwar nicht belasten, aber natürlich mache ich schon was. Ich bin jeden Tag zwei Mal im Stadion und werde behandelt", sagt Boenisch im Interview auf der Website des Vereins. "Unter anderem bekomme ich Lymphdrainagen und arbeite am Muskelaufbau, damit sich die Muskulatur nicht zu stark zurückentwickelt. Ab der sechsten Woche beginnt dann die Reha."

Der polnische Nationalspieler steht in täglicher Rücksprache mit Werders Physiotherapeuten, die ihm einen guten Heilungsverlauf bescheinigen. Besonders erfreulich für Boenisch ist, dass er im Knie bereits jetzt keine Schmerzen mehr verspürt.

"Ich werde alles dafür tun, schnell wieder an die Mannschat heranzukommen", hat der 23-Jährige trotz der langen Zwangspause von noch etwa drei Monaten sein Comeback schon vor Augen.