Nach wie vor bleibt es übersichtlich auf dem Trainingsgelände am rewirpowerStadion. Beim Training des VfL Bochum am Mittwoch (25. März) fehlten auch Marc Pfertzel und Matias Concha, die sich beide sicherheitshalber einer Kernspintomografie unterzogen.

Eine reine Vorsichtsmaßnahme, um allen Eventualitäten vorzubeugen. Bereits am Montag musste der schwedische Verteidiger das Training abbrechen und sich in Behandlung begeben.

Am heutigen Mittwoch stand dann der Termin zur Kernspintomografie an, den Mannschaftskollege Marc Pfertzel schon am Dienstag hinter sich brachte. Das leicht lädierte Knie wies aber keine ernsthaften Beschwerden auf, es braucht nur ein wenig Ruhe.

"Anthar ist gut dabei"

Ruhe braucht auch Sinan Kaloglu, und zwar Bettruhe. Der türkische Angreifer ist erkrankt und blieb zuhause. Anthar Yahia hingegen ist wieder voll eingestiegen und überzeugte auch Cheftrainer Marcel Koller mit seinen Trainingsleistungen: "Anthar ist gut dabei. Er hat in den letzten Wochen hart gearbeitet, das zahlt sich jetzt aus. Wenn es passt, könnte er gegen Stuttgart spielen", so der Coach, der auch klarstellte, dass es mit der Rückkehr der beiden etatmäßigen Innenverteidiger im Rennen um die Plätze wieder etwas enger zugehen werde.

Marcel Maltritz wird sein Comeback allerdings erst in der kommenden Woche geben, bis dahin schwitzt er weiterhin im Kraftraum. Auch Oliver Schröder wird diese Woche noch aussetzten, ehe er wieder zur Mannschaft stößt.

Nach nur 30 Trainingsminuten gab es einen weiteren Verletzten zu vermelden, der wenn er ausfallen sollte, vor allem der Zweiten Mannschaft im Abstiegskampf fehlen wird. Roman Prokoph knickte mit dem linken Fuß um und brach unter Schmerzen das Training ab. Eine Duftmarke konnte U23-Spieler Jürgen Duah hinterlassen, der zum wiederholten Male mit einer engagierten Leistung bei den Profis positiv auffiel.