München - Alle Achtung: vom Beinahe-Absteiger der letzten Saison zum Tabellenführer nach dem 3. Spieltag. Borussia Mönchengladbach ist aus dem Dornröschen-Schlaf erwacht und grüßt nun von der Spitze. Das 4:1 gegen Wolfsburg vom letzten Wochenende war eine weitere Demonstration des neuen Gladbacher Selbstverständnisses.

Besonders ins Auge sprang am vergangenen Freitag die Leistung des zur Borussia zurückgekehrten Raul Bobadilla. Der war zuletzt noch an den griechischen Erstligisten Aris Thessaloniki ausgeliehen. Jetzt sorgt er als Stürmer wieder in Mönchengladbach für Furore, traf gegen Wolfsburg zum 3:1 und bereitete ein weiteres Tor vor. Außerdem landete er mit 25 Sprints und fünf Torschüssen jeweils auf Platz 2 der teaminternen Spielerstatistik.

Farfan, der Glücksbringer

Der erste Rang mit 39,5 Prozent der Stimmen wurde es sogar in der User-Wahl zum Spieler des 3. Spieltags. Dabei bleibt der 24-Jährige gegenüber "fohlen-hautnah.de" ganz bescheiden: "Ich weiß, was ich kann, aber ich weiß auch, was ich noch verbessern muss. Der Trainer verlangt sehr viel von uns allen. Ich fühle mich derzeit sehr gut, bin körperlich topfit."

Über Platz 2 dank 25,5 Prozent Zustimmung darf sich in dieser Woche Franck Ribery vom FC Bayern München freuen. Der hatte neben dem 5:0-Triumph über den HSV noch einen zweiten und dritten Grund zum Feiern. Es war nämlich das 100. Bundesligaspiel für den Franzosen und bei der Gelegenheit beschenkte er sich mit einem Tor auch noch selbst.

Jefferson Farfan darf sich ebenfalls über einen Platz auf dem Treppchen freuen. 18,5 Prozent der bundesliga.de-User gaben dem Peruaner ihre Stimme. Er war zwar erst in der 46. Minute bei einem Stand von 0:2 für Jan Moravek in die Partie gekommen, in der verbleidenden Spielzeit trug er aber maßgeblich zum Comeback der Schalker bei. Zwei Tore bereitete er direkt vor, insgesamt gingen fünf Torschussvorlagen auf sein Konto.

Pizarro in beiden Bestenlisten vertreten

Den vierten Rang mit 11 Prozent der Klicks belegt der Bremer Claudio Pizarro. Sein Tor zum 2:1 für Werder verschaffte dem Routinier ebenfalls eine Nominierung für die Wahl zum Tor des Spieltags. Auch seine Bilanz gegen die Freiburger kann sich sehen lassen: Er siegte in allen 13 Partien gegen Freiburg und traf dabei acht Mal.

Leicht abgeschlagen landet Stefan Kießling mit 3,5 Prozent der Stimmen auf dem vorletzten Platz. Sein Tor für Bayer Leverkusen blieb das einzige im Duell gegen den VfB Stuttgart.

Roberto Firmino kann 2 Prozent der Klicks auf sich vereinen und bildet damit das Schlusslicht dieser Woche. Der Brasilianer machte vor allem durch seine fünf Torschussvorlagen auf sich aufmerksam.