München - Jerome Boateng von Bayern München ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für zwei Spiele gesperrt worden. Nach seiner Roten Karte bei der Niederlage des deutschen Rekordmeisters am Sonntag bei Hannover 96 (1:2) darf der Abwehrspieler im DFB-Pokal am Mittwoch gegen den FC Ingolstadt zwar eingesetzt werden, in den beiden bayerischen Derbys am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg und beim FC Augsburg am 6. November ist er aber nicht spielberechtigt.

Boateng war am Sonntag in der 27. Minute von Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) des Feldes verwiesen worden. Das Sportgericht wertete Boatengs Angriff auf Hannovers Christian Schulz als "Tätlichkeit in einem leichteren Fall nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung".

Der Abwehrspieler hatte auf einen Schubser von Schulz gegen Toni Kroos mit einem Stoß gegen Schulz' Brust reagiert. Der Spieler und der Verein haben dem Urteil des DFB zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.