Am Sonntag startet Jerome Boateng mit der deutschen Nationalmannschaft zur WM nach Südafrika, am Samstag hatte der Abwehrspieler seinen Abflug vom Hamburger SV zu Manchester City perfekt gemacht.

Nachdem der Transfer in den vergangenen Wochen als offenes Geheimnis galt, bestätigten beide Clubs auf ihren Internetseiten den Transfer des 21-Jährigen nun auch offiziell.

Mancini schwärmt vom Neuzugang

"Es ist gut, dass wir vor der WM Einigkeit erzielt haben. Nun kann er sich ganz auf die Spiele mit Deutschland konzentrieren. Ich bin sehr gespannt, wie er sich bei dem Turnier bewährt, bevor ich ihn zu unserer Saisonvorbereitung willkommen heiße", sagte Manchesters Teammanager Roberto Mancini und schwärmte von seinem Zugang: "Er ist ein junger Spieler, der schon eine hohe Qualität hat, sich aber immer noch weiter verbessern kann."

Der 21-jährige Boateng hatte den HSV bereits im vergangenen April darüber informiert, dass er von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen und den Club zur kommenden Saison verlassen werde.

Vor allem Trainer Mancini habe starke Überzeugungsarbeit geleistet, erklärte Boateng und geht die neue Herausforderung im mit Stars gespickten Ensemble ManCitys selbstbewusst an. "Ich traue mir diese Aufgabe zu", sagte der fünfmalige Nationalspieler.

Zwei namhafte Vorgänger

Manchester City entwickelt sich derweil zunehmend zum ersten Abnehmer für hochkarätige HSV-Stars. Im August 2008 hatte sich der belgische Nationalspieler Vincent Kompany für eine Ablösesumme in Höhe rund 8,5 Millionen Euro den Briten angeschlossen.

Rund fünf Monate später waren den Citizens die Dienste von Mittelfeldabräumer Nigel de Jong knapp 20 Millionen Euro wert.