Der WM-Teilnahme von Kevin Boateng für Ghana steht nichts mehr im Wege. Der frühere deutsche U21-Nationalspieler, der Michael Ballack durch ein Foul im englischen FA-Cup-Finale so schwer verletzt hatte, dass der deutsche Nationalmannschaftskapitän die Endrunde in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) verpassen wird, erhielt vom Fußball-Weltverband FIFA grünes Licht für einen Einsatz. Das gab der ghanaische Fußball-Verband GFA am Freitag bekannt.

Der 23-jährige Boateng, der 41 Spiele für deutsche Jugendmannschaften bestritten hat und keine Perspektive mehr in der A-Nationalmannschaft sah, war von Nationaltrainer Milovan Rajevac in das vorläufige ghanaische WM-Aufgebot berufen worden. Bis zum 1. Juni müssen noch 7 der 30 Spieler aus dem Kader gestrichen werden.

Familientreffen

Sollte es mit dem Sprung in den WM-Kader klappen, könnte es im WM-Gruppenspiel am 23. Juni in Johannesburg zum Duell zwischen Kevin und dessen Halbbruder Jerome Boateng kommen, der sich für eine Karriere im DFB-Trikot entschieden hat.

Kevin Boateng, der beim Premier-League-Absteiger FC Portsmouth spielt, hatte im englischen Pokalfinale gegen Meister FC Chelsea Ballack in der 35. Minute mit einem bösen Foul so schwer am Innenband verletzt, dass der 33-Jährige seine Teilnahme an der WM in Südafrika absagen musste.